In Augsburg verliert das Brittig-Team nach 0:2-Rückstand im Penaltyschießen.

Hochbetrieb vor dem Tor der Düsseldorfer EG in Augsburg.
Hochbetrieb vor dem Tor der Düsseldorfer EG in Augsburg.

Hochbetrieb vor dem Tor der Düsseldorfer EG in Augsburg.

Eibner

Hochbetrieb vor dem Tor der Düsseldorfer EG in Augsburg.

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG ist mit einer Niederlage ins Jahr 2014 gestartet, hat dabei aber einen Punkt erkämpft. Das Team von Trainer Christian Brittig verlor am Freitag Abend bei den Augsburger Panthern vor 6218 Zuschauern im erstmals ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion nach Penaltyschießen mit 2:3 (0:2/1:0/1:0/0:0/0:1). Den entscheidenden Treffer erzielte Louie Caporusso.

Gut eine Stunde vor dem ersten Bully in der Fuggerstadt traf die Nachricht ein, dass die beiden DEG-Youngster Jonas Noske und Jari Neugebauer mit dem deutschen U20-Nationalteam bei der WM im schwedischen Malmö den Abstieg vorerst vermeiden konnten. Absteigen kann die DEG in der nach wie vor geschlossenen Deutschen Eishockey-Liga (DEL) in keinem Fall. Dennoch möchten die Rot-Gelben den letzten Tabellenplatz bis zum Ende der Vorrunde am 7. März natürlich gerne noch verlassen.

Dafür müssen Punkte her und die Vorzeichen, in Augsburg welche zu holen, standen nicht gerade gut. Schließlich fehlten neben Noske und Neugebauer auch die verletzten Ebner, Klingsporn, Strodel und Kreutzer. Zudem musste Niki Mondt wegen einer Magen-Darm-Grippe passen und Andrew Hotham durfte aus disziplinarischen Gründen die Fahrt an den Lech nicht antreten. Der Verteidiger wurde bis auf Weiteres vom Spiel- und auch Trainingsbetrieb suspendiert. „Es gibt mehrere Ursachen für diesen Schritt. Über die einzelnen Hintergründe allerdings haben wir mit dem Spieler Stillschweigen vereinbart“, sagte DEG-Manager Walter Köberle.

Hotham steht vor dem Abschied aus Düsseldorf

Unbestätigten Informationen zufolge soll sich Hotham am vergangenen Montag beim Spiel gegen die Eisbären Berlin über seinen Platz auf der Tribüne als überzähliger Ausländer abfällig geäußert haben. Doch das allein kann nicht der Grund für eine derart drastische Maßnahme sein. Hotham dürfte sich jedoch nach nur einem Jahr wohl wieder aus Düsseldorf verabschieden, zumal der erst im Dezember verpflichtete Däne Mads Bödker auch am Freitag ein richtig gutes Spiel machte. Ein Spiel, das sehr schwerfällig in die Gänge kam. In den ersten zehn Minuten tat sich so gut wie nichts. So fühlte sich in der 13. Minute niemand für Adrian Grygiel verantwortlich, der den Puck aus kurzer Entfernung zum 1:0 über die Linie drückte und nur ganze 63 Sekunden später ließen sich die unkonzentriert wirkenden Düsseldorfer dann durch einen Bauerntrick von Sebastian Uvira zum 0:2 überlisten.

Erst im zweiten Drittel kam Leben in die DEG. Zanetti verhinderte mit mutigem Einsatz das dritte Gegentor (25.), dann nutzte Ashton Rome einen schlechten Wechsel der Augsburger zum überraschenden 1:2 (28.).

Tor Keller (Nemec); Abwehr Boyle, Forrest – Woywitka, Reiß – Brown, Seifert - Morrison; Angriff Ciernik, Connolly, Grygiel – Farny, Werner, Bayda – Schäffler, Breitkreuz, Uvira – MacArthur, Zeiler, Caporusso

Tor Goepfert (Roßberg); Abwehr Zanetti, Paris – Bódker, Kaisler – Stephan, Mapes; Angriff Bostrom, Olimb, Martinsen – Rome, Long, Preibisch – Calovi, Fischbuch, Daxlberger

Christian Oswald (Kaufbeuren); Gordon Schukies (Herne)

6218 (ausverkauft)

1:0 (12:17) Grygiel (Ciemik); 2:0 (13:20) Uvira (Schäffler, Breitkreuz); 2:1 (27:46) Rome (Bödker, Long); 2:2 (45:26) Long (Bödker, Rome/5-3); 3:2 Caporusso (Penalty)

Augsburg 15 + Spieldauer Woywitka DEG 14 + 10 (Daxlberger)

Doch die Gastgeber ließen immer mehr nach und gerieten nach Foul und Spielverzögerung in doppelte Unterzahl. Eine Chance, die sich die DEG nicht entgehen ließ. Colin Long fälschte einen Schuß von Mads Bödker zum 2:2 ab (46.). Danach hatten Olimb und Bostrom den Siegtreffer auf dem Schläger, scheiterten aber an AEV-Keeper Keller und so musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer