DEG-Manager Lance Nethery hat Ravensburgs Alex Leavitt auf der Einkaufsliste.

Düsseldorf. Auf Manager Lance Nethery wartet in den kommenden Tagen und Wochen Schwerstarbeit, gepaart mit Handlungsgeschick, denn nicht weniger als zwölf Verträge laufen zum Saisonende bei der DEG aus.

Trainer Jeff Tomlinson und Lance Nethery nutzten den spielfreien Sonntag, um sich das Zweitligaspiel zwischen den Hannover Indians und Ravensburg anzusehen. Bei den Tower Stars spielt Alex Leavitt (26 Jahre), der Top-Scorer der 2. Liga (24 Tore/30 Vorlagen in 31 Spielen). Er ist ein ganz heißer Kandidat für die DEG.

Der Trainer wird in Überlegungen eingebunden

Dass Tomlinson gestern mit im Auto des Managers saß und so in die Überlegungen eingebunden scheint, ist ein Indiz dafür, dass der Trainer bleibt. Eine Rückkehr Tomlinsons zu den Eisbären Berlin scheint derzeit unwahrscheinlich, denn Berlins Manager Peter Lee steht in Verhandlungen mit Augsburgs Coach Larry Mitchell.

Bei einigen DEG-Spielern sind neue Verträge eher unwahrscheinlich. „Wir werden wohl nicht mit allen verlängern können, mit denen wir es gerne würden“, sagte Nethery und meint wohl vor allem Rob Collins. Der Spielmacher der DEG scheint kaum zu halten zu sein. Das liebe Geld spricht dagegen.

Jason Holland zählt zu den Wackelkandidaten

Selbst Jason Holland ist ein Wackelkandidat, obwohl der Verteidiger im April bereits 35 Jahre alt wird. „Er hat einen deutschen Pass und spielt eine gute Saison. Ich würde ihn schon behalten. Aber ich weiß nicht, ob er mit weniger Gehalt einverstanden ist“, sagt Nethery, der in einer Zwickmühle steckt.

Als Manager würde er seine Top-Leute gerne behalten, als Geschäftsführer muss er akribisch darauf achten, dass nur das zur Verfügung stehende Geld ausgegeben wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer