Lance Nethery will Harold Kreis bei der DEG halten, aber das Ja-Wort des Trainers fehlt noch. Am Freitag kommen die Kölner Haie.

Seit 2008 arbeitet Harold Kreis (l.) bei der DEG, Manager Lance Nethery hat sich klar für seine Weiterverpflichtung ausgesprochen.
Seit 2008 arbeitet Harold Kreis (l.) bei der DEG, Manager Lance Nethery hat sich klar für seine Weiterverpflichtung ausgesprochen.

Seit 2008 arbeitet Harold Kreis (l.) bei der DEG, Manager Lance Nethery hat sich klar für seine Weiterverpflichtung ausgesprochen.

Horstmüller

Seit 2008 arbeitet Harold Kreis (l.) bei der DEG, Manager Lance Nethery hat sich klar für seine Weiterverpflichtung ausgesprochen.

Düsseldorf. Geht Harold Kreis zu den Adlern Mannheim oder in die Schweizer NLA nach Zürich oder Lugano, oder bleibt er doch bei der Düsseldorfer EG?

Einen Tag vor dem rheinischen Derby gegen die Kölner Haie mochte Lance Nethery von Spekulationen nichts mehr hören.

"Wir werden den größten Teil der Mannschaft inklusive Trainer behalten", sagte der DEG-Manager.

Vertraglichen Vollzug kann Nethery allerdings noch nicht melden. Auch Harold Kreis hielt sich weitgehend bedeckt. "Mit Lugano habe ich nicht gesprochen", sagte der 51-Jährige, der mit dem Club 2006 Schweizer Meister wurde.

Brandon Reid und Craig MacDonald sind die wichtigsten Kandidaten

Auch bei den Spielern stehen noch wichtige personelle Entscheidungen an. Und die Krux liegt bei der DEG momentan bei der Höhe der Angebote.

Der Live-Ticker der Westdeutschen Zeitung zum Spiel der Düsseldorfer EG am Freitag gegen die Kölner Haie (Beginn: 19.30 Uhr) ist ab 19 Uhr mit aktuellen Informationen im Internet online unter: www.wz-newsline.de/deg

Vor, während und nach dem rheinischen Derby wird Freitag im Dome für die querschnittsgelähmte Emma-Rosa gesammelt. Spenden ab einem Euro sind willkommen. Als Dank erhält jeder Spender eine Wunderkerze.

Aufgrund der bisherigen Zuschauerzahlen bei Heimspielen und dem Ausstieg des einen oder anderen Sponsors ist der Gehalts-Topf nicht so üppig gefüllt wie noch in der vergangenen Saison.

Die Stürmer Brandon Reid und Craig MacDonald stehen auf der Prioritätenliste ganz oben. Reid ist in seinen knapp drei Jahren bei der DEG zum Publikumsliebling geworden, der 240-fache NHL-Profi MacDonald hat sich bei Kreis Bestnoten verdient.

"Er ist ein kompletter Spieler mit einer vorbildlichen Einstellung. Craig erfüllt voll und ganz die Erwartungen. Er ist ein Führungsspieler", sagt Kreis. Mit diesen Attributen ist der 32-Jährige auch für andere DEL-Clubs interessant, was den Preis in die Höhe treibt.

Die Liebe zu einem Verein kann wie bei Daniel Kreutzer, der kürzlich einen Drei-Jahres-Vertrag bei der DEG unterschrieb, nicht überwiegen.

"Zu 90 Prozent geht es bei den Verträgen ums Geld", sagt Lance Nethery. "Und wir können nur ausgeben, was wir haben."

Das könnte vor allem die Wackelkandidaten bei der DEG betreffen. Die vierte Angriffsformation mit Martin Hinterstocker, Brad Tutschek und Diego Hofland bekam bisher wenig Spielpraxis. Was auch an den langwierigen Verletzungen von Tutschek und Hinterstocker in dieser Saison lag. "Diego muss man ausklammern. Er hat erst sehr spät seinen deutschen Pass erhalten", sagt Kreis.

"Ich würde gegen Köln gerne versuchen, ihnen früh einige Wechsel zu geben. Sie sind heiß auf ihren Einsatz." Das gilt besonders für das rheinische Derby, für das bis Donnerstag 11500 Karten verkauft waren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer