Nationalspieler
Mads Bødker im Dress der dänischen Nationalmannschaft. Foto: Claudio Bresciani

Mads Bødker im Dress der dänischen Nationalmannschaft. Foto: Claudio Bresciani

dpa

Mads Bødker im Dress der dänischen Nationalmannschaft. Foto: Claudio Bresciani

Düsseldorf. Der nachverpflichtete Verteidiger Mads Bødker darf weiterhin in der DEL nicht für die Düsseldorfer EG auflaufen. Der internationale Eishockeyverband (IIHF) sperrte den dänischen Nationalspieler bis auf Weiteres.

Grund dafür ist die unklare Vertragssituation mit seinem alten Verein Yuzhny Ural Orsk aus der zweiten russischen Liga (VHL). Im Vertrag zwischen Mads Bødker und Orsk ist vereinbart, dass mündliche Nebenabsprachen keine Gültigkeit besitzen. Da aber weder er noch sein Dolmetscher eine Kopie über einen Auflösungsvertrag besitzen, ist dieser laut IIHF auch nicht rechtens. Auch die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung von Bødker und seinem Dolmetscher reicht nicht zur Aufhebung der Sperre aus. Bis diese Unklarheiten beseitigt sind, darf Mads Bødker keine weiteren Spiele für die Rot-Gelben bestreiten.

Die DEG Eishockey GmbH weist darauf hin, dass ihr im Dezember 2013 zum Transfer des Spielers Mads Bødker alle notwendigen Unterlagen und Freigaben vorlagen – auch durch den russischen Verband. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer