Die U 19-Mannschaft verliert erstes DNL-Halbfinale 1:5.

Jugendeishockey
Unglaublich – aber der Puck ist hier nicht im Mannheimer Tor.

Unglaublich – aber der Puck ist hier nicht im Mannheimer Tor.

Franke

Unglaublich – aber der Puck ist hier nicht im Mannheimer Tor.

Der U 19-DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG droht nach der 1:5-Niederlage (1:1, 0:3, 0:1) im ersten Play-off-Halbfinalspiel gegen die Mannheimer Jungadlern spätestens am Sonntag das Saison-Aus. Über 300 Zuschauer hatten sich am Mittwochabend im großen Stadion an der Brehmstraße eingefunden und hofften auf ein tolles Spiel der DEG gegen den 14-fachen Meister. Und gleich nach 36 Sekunden gab es eine Strafzeit gegen die Mannheimer. Doch nicht die DEG, sondern die Gäste trafen in Unterzahl durch Philipp Rosa Pretro zur Führung.

Das war ein Schock für die erwartungsvolle Kulisse, und die DEG brauchte lange, um sich davon zu erholen. „Wir kamen dann aber immer besser ins Spiel“, sagte Holzmann. In den letzten fünf Minuten des ersten Drittels generierte sein Team auch Chancen, von denen eine durch Christopher Krug in der 18. Minute zum umjubelten Ausgleich führte. Wer nun hoffte, dass die DEG das Spiel noch wenden könnte, sah sich bald eines Besseren belehrt. Die Mannheimer waren meist um den einen Schritt schneller, robuster und pfiffiger, um bis zum Ende des zweiten Drittels mit 4:1 in Führung zu gehen. So einen starken Spieler wie Yannick Valenti hat die DEG eben nicht, er traf insgesamt dreimal.

„Meine Spieler haben alles gegeben. Wir müssen neidlos anerkennen, dass die Mannheimer halt viel besser sind als wir“, sagte Holzemann. Im Schlussdrittel spielte Mannheim seinen Part souverän runter. Morgen geht es in Mannheim (16.45 Uhr) mit dem zweiten Spiel im Halb-Finale weiter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer