Die Hanseaten stehen vor dem Aus in der DEL.

Eishockey
Kevin Marschall (Mitte) scheitert hier am Kölner Torhüter Justin Peters.

Kevin Marschall (Mitte) scheitert hier am Kölner Torhüter Justin Peters.

Birgit Häfner

Kevin Marschall (Mitte) scheitert hier am Kölner Torhüter Justin Peters.

Düsseldorf. Am Mittwoch müssen die 14 Mannschaften der Deutschen Eishockey Liga ihre Lizenz-Unterlagen im Ligabüro in Neuss einreichen. Aktuell sieht es so aus, als würden die Hamburg Freezers darauf verzichten. Vergangene Woche kündigten die Besitzer, die US-amerikanische Anschutz Entertainment Group, an, ihr finanzielles Engagement zurückzufahren.

Seitdem sammeln Fans und Spieler der Hamburger Geld, um ihr Team doch noch vor dem Aus zu bewahren. Auch andere Vereine beteiligen sich daran, nun auch das Team der Düsseldorfer EG. „Wir haben uns spontan entschieden, 500 Euro für den Erhalt der Freezers zu spenden. Gerade wir in Düsseldorf wissen, wie wichtig Unterstützung in so einer dramatischen Situation ist. Wenn noch viel mehr Fans mitmachen, gibt es ja vielleicht noch eine Chance“, wird DEG-Kapitän Daniel Kreutzer in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Freezers-Kapitän Christoph Schubert, der sich als Freezers-Kapitän gerade besonders engagiert und Mit-Initiator der Rettungs-Aktion ist, freut sich: „Ich bedanke mich bei den Jungs der DEG für diese tolle Geste. Unser Dank gilt auch allen anderen Eishockey-Fans aus ganz Deutschland, die uns unterstützen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer