Die HSG Jahn/West ist ein guter Gastgeber für beide Turniere. Bei den Herren setzt sich der TV Ratingen durch.

Claudia van Bernem gewinnt mit dem SFD Düsseldorf den diesjährigen Kreispokal und war mit acht Treffern die erfolgreichste Torschützin ihrer Mannschaft im Endspiel gegen den ART Düsseldorf. Archiv
Claudia van Bernem gewinnt mit dem SFD Düsseldorf den diesjährigen Kreispokal und war mit acht Treffern die erfolgreichste Torschützin ihrer Mannschaft im Endspiel gegen den ART Düsseldorf. Archiv

Claudia van Bernem gewinnt mit dem SFD Düsseldorf den diesjährigen Kreispokal und war mit acht Treffern die erfolgreichste Torschützin ihrer Mannschaft im Endspiel gegen den ART Düsseldorf. Archiv

Marianne Müller

Claudia van Bernem gewinnt mit dem SFD Düsseldorf den diesjährigen Kreispokal und war mit acht Treffern die erfolgreichste Torschützin ihrer Mannschaft im Endspiel gegen den ART Düsseldorf. Archiv

Düsseldorf. Die HSG Jahn/West hat sich am Sonntag wieder einmal als toller Gastgeber präsentiert und das Final Four um den Kreispokal 2016 in der Sporthalle an der Lewitstraße in Kooperation mit dem Handballkreis Düsseldorf durchgeführt. Während der TV Ratingen bei den Herren den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigte, kürte Heinz-Dieter Köster, Spielwart des Handballkreises Düsseldorf, bei Frauen den SFD 75 als den neuen Kreispokalsieger. Die Handballerinnen des SFD Düsseldorf, die auf ihren Coach Marek Czechowski urlaubsbedingt verzichten mussten, ließen den Frauen des ART Düsseldorf im Endspiel vor allem im ersten Durchgang keine Chance. 19:11 führte die Mannschaft, die von Patricia Czechowski und Georgina Hannibal betreut wurde, bereits zur Pause. SFD-Keeperin Franziska Moerchen entschärfte über die gesamte Spielzeit viele gute Chancen der Ratherinnen und war so der Garant für den Kreispokalsieg.

Bei den Frauen konnte vor allem der Meerbuscher HV positiv überraschen. Zwar unterlag der MHV im Halbfinale gegen den ART Düsseldorf klar mit 8:16, doch im zweiten Durchgang konnte die Partie offener gestaltet werden. Der MHV verlor die zweiten zwanzig Minuten nur mit 4:5. Im Siebenmeterwerfen um Platz drei gelang den Meerbuscherinnen ein überraschendes 4:2 über den Neusser HV.

Das Endspiel der Herren ist eine sehr emotionale Angelegenheit

Im Endspiel der Herren standen sich die beiden Ratinger Mannschaft vom TV und dem TuS Lintorf gegenüber. Erwartungsgemäß wurde diese Partie von beiden Teams äußerst emotional geführt, zumal die Spieler und die Verantwortlichen fast jede Schiedsrichterentscheidung in Frage stellten und kommentierten. Das Schiedsrichtergespann Fiacre und ten Wolde stand immer wieder im Mittelpunkt. Am Ende setzte sich der TV Ratingen hauchdünn gegen den Lokalrivalen mit 24:23 durch und verteidigte den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Durch den Sieg im Kreispokal haben sich der TV Ratingen bei den Herren und der SFD Düsseldorf bei den Frauen für die Teilnahme am HVN-Pokal in der Spielzeit 2016/2017 qualifiziert.

„Das Turnier war wirklich gelungen, wir haben es gerne gemeinsam mit dem Handballkreis Düsseldorf ausgerichtet“, sagte Frank Paschke nach dem Turnier. „Ich danke unserer zweiten Herren-Mannschaft, die sich um das gesamte Catering rund um das Final Four gekümmert hat. So haben sich die Jungs ein paar Euros für die Mannschaftsfahrt am Saisonende dazu verdienen können.“

Halbfinale: TuS Lintorf - SG Unterrath 11:9 (5:5), TV Ratingen - HSG Jahn/West 18:13 (10:7). Siebenmeterwerfen um Platz 3 SG Unterrath - HSG Jahn/West 5:4. Finale: TuS Lintorf - TV Ratingen 23:24 (11:11)

Halbfinale: SFD Düsseldorf - Neusser HV 18:12 (11:6), ART Düsseldorf - Meerbuscher HV 16:8 (11:4) Siebenmeterwerfen um Platz 3 Meerbuscher HV - Neusser HV 4:2. Finale: SFD Düsseldorf - ART Düsseldorf 32:27 (19:11)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer