Nils Busch gewinnt auf einem langen und schwierigen Kurs in Grafenberg.

Nils Busch ist auch bester Düsseldorfer beim DSD-Cross. (Foto :B.F.)
Nils Busch ist auch bester Düsseldorfer beim DSD-Cross. (Foto :B.F.)

Nils Busch ist auch bester Düsseldorfer beim DSD-Cross. (Foto :B.F.)

Nils Busch ist auch bester Düsseldorfer beim DSD-Cross. (Foto :B.F.)

210 Läufer und Walker waren am Samstagnachmittag beim 31. DSD-Crosslauf auf den hügeligen Wegen im Grafenberger Wald überaus flott unterwegs. "Es hat alles gut geklappt, und wir waren pünktlich fertig", sagte Patrick Thurow voller Freude. Er hatte keine Probleme, mit seinem Helferteam vom DSD alles in wohl geordneten Bahnen über die Runden zu bringen.

Im Hauptlauf über ebenso lange und wie schwere 14 Kilometer gewann der 40-jährige Marathonläufer Nils Busch (Rhein-Marathon) in der Zeit von 53:43 Minuten vor dem 42-jährigen Thomas Tüshaus (ART/53:55) und dem 48-jährigen Triathleten Jens Kleinau (FS Düsseldorf), der mit 57:13 Minuten ebenfalls unter einer Stunde blieb.

Auf der halb so langen Strecke über sieben Kilometer setzte sich Manuel Rohleder (Buschhütten) in 25:34 Minuten durch. Schnellste Frau war mit genau 27Minuten die Hildenerin Sanaa Koubaa, die erst eine Woche zuvor Nordrhein-Crosslaufmeisterin geworden war. Für die 45-jährige Renate Broer (ASC) blieb nach 29:51 Minuten der zweite Rang.

Im Schülerlauf über anderthalb Kilometer gewann der 13-jährige Marvin Richter (LKD) in der Zeit von 5:15Minuten mit noch sechs Sekunden Vorsprung vor dem Neusser Elias Jordan. Als schnellstes Mädchen erreichte überraschend die erst acht-jährige Denise Moser (LKD) nach 6:28 Minuten das Ziel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer