Christoph Zilgens lobt den SC West für den großen Teamgeist.

Kapitän Christoph Zilgens im Interview.
Kapitän Christoph Zilgens im Interview.

Kapitän Christoph Zilgens im Interview.

josmu

Kapitän Christoph Zilgens im Interview.

Düsseldorf. Die „englische Woche“ lief für den Fußball-Oberligisten SC West mit Erfolgen über den TSV Meerbusch und den 1. FC Kleve bisher bestens. Nun kommt am Sonntag der Spitzenreiter SSVG Velbert zur Schorlemmer Straße. Vor dem Spiel gab uns Kapitän Christoph Zilgens ein Interview.

Herr Zilgens, zuletzt lief es in Liga und Pokal richtig gut. Muss auch der Tabellenführer dran glauben?

Christoph Zilgens: Sagen wir es mal so, wir wollen Velbert natürlich ärgern und wären froh, wenn wir etwas Zählbares behalten könnten. Realistisch gesehen ist Velbert mit so viel individueller Klasse aber nicht unsere Kragenweite, so dass wir uns auch nicht ernsthaft etwas ausrechnen.

Wie bewerten Sie 14 Punkte, die sie aus den ersten sieben Partien geholt haben?

Zilgens: Ich glaube, unsere bisherige Punktausbeute kommt nicht von ungefähr. Sicher waren da glückliche Siege wie am Sonntag dabei. Auf der anderen Seite hatten wir schon einige strittige Entscheidungen gegen uns, die uns Punkte gekostet haben.

Aktuell hat man das Gefühl, der Trainer könne aufstellen, wen er will. Einen Bruch im Spiel erkennt man nicht, oder sehen Sie das anders?

Zilgens: Wir haben vor allem in der Abwehr und im Mittelfeld eine Breite im Kader, wie wir sie wohl noch nie in dieser Form hatten. Die mannschaftliche Geschlossenheit ist unser Trumpf. Der Kern der Mannschaft spielt nun ja auch schon eine Weile zusammen. Wenn wir abseits des Platzes was unternehmen, kommen auch Ex-Mitspieler wie Max Bauermeister oder Dennis Uiberall dazu. Das Klima bei uns stimmt.

Wo landet der SC West dann am Ende der Saison?

Zilgens: Das mag komisch klingen, aber für uns geht es auch in dieser Saison nur um den Klassenerhalt. Wir haben uns vor der Saison einmal die Liga angeschaut und waren sicher, dass die Qualität im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen ist. Dabei bleibe ich auch. Da sind einige Teams derzeit hinter uns, die im Winter auch noch einmal die Möglichkeit hätten, personell erheblich nachzulegen. Wir können uns da ganz gut einordnen. Von daher ist der Klassenerhalt das realistische Ziel. magi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer