47797773504_9999.jpg
Tim Boll wird es nicht leicht haben.

Tim Boll wird es nicht leicht haben.

Archiv

Tim Boll wird es nicht leicht haben.

Düsseldorf. Tischtennis-Rekordmeister Borussia hat das erste Heimspiel des Jahres gegen Werder Bremen in die Sporthalle Tegelsbarg in Hamburg ausgelagert. Ausrichter ist der SC Poppenbüttel, der Zulauf wird riesig sein. Innerhalb eines Tages waren die Sitzplatzkarten ausverkauft. In jedem Fall dürfte es eine hochinteressante Begegnung werden.

Zum einen ist Bremen mit dem neu verpflichteten Taiwanesen Chuang Chih-Yuan einer der gefährlichsten Gegner in der Tischtennis-Bundesliga. Der Weltranglisten-Siebte hat mit seiner 12:2-Bilanz großen Anteil am derzeitigen zweiten Tabellenplatz. Zudem zählt Adrian Crisan nicht gerade zu Timo Bolls Lieblingsgegnern, und Constantin Cioti ist eine starke Nummer drei. Ohne Boll unterlag die Borussia im Hinspiel mit 1:3, im Pokal-Halbfinale gab es zumindest schon mal die Revanche (3:1), ehe es nun zum dritten von insgesamt fünf Duellen in die Saison kommt.

Die Zuschauer in der Sporthalle am Tegelsbarg dürfen sich auf eine spannende Begegnung mit Rahmenprogramm freuen, die Daheimgebliebenen können im „Borussia TV“ im Internet ab 17.30 Uhr verfolgen. Auch das Auswärtsspiel gegen Fulda am 20. Januar wird ab 15 Uhr dort live gezeigt. m.g.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer