Erfolg im Europacup rückt 3:0 in Hanau in den Hintergrund.

Borussias Manager Andreas Preuß ist erleichtert.
Borussias Manager Andreas Preuß ist erleichtert.

Borussias Manager Andreas Preuß ist erleichtert.

Archiv

Borussias Manager Andreas Preuß ist erleichtert.

Düsseldorf. Borussia-Trainer Danny Heister hatte nie einen Zweifel daran gelassen, dass die volle Konzentration dem Freitag gegolten hatte. Manager Andreas Preuß wollte aber in jedem Fall einem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung vorbeugen. Trotzdem war das Sonntagsspiel in der Deutschen Tischtennis-Liga bei der TG Hanau eher eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Am Ende gab es am vorletzten DTTL-Spieltag ein schnelles 3:0 vor 690 Zuschauern.

Weitaus wichtiger war das Weiterkommen in der Champions League, das durch das 3:2 im Viertelfinal-Rückspiel gegen Ekaterinburg souveräner aussah, als es war. So hatte es am Freitag lange am seidenen Faden gehangen. Wäre Timo Boll kein Satzgewinn gegen Chen Qi gelungen, hätten die Gäste mit 3:1 gewonnen, und bei Satzgleichheit hätten die einzelnen Punkte den Ausschlag gegeben. Doch so weit kam es nicht: Das Halbfinale ist erreicht, dort wartet man auf den Sieger des Viertelfinal-Duells zwischen Niederösterreich und Hennebont.

„Wir sind absolut erleichtert. Es war das erwartet schwere Spiel, und wir mussten lange kämpfen,“ sagte Trainer Danny Heister, der sich wieder auf Timo Boll verlassen konnte, der mit seinen zwei Siegen großen Anteil am Erfolg hatte. Manager Andreas Preuß: „Wir haben einen großen Gegner ausgeschaltet und sind stolz, wieder Halbfinalist zu sein.“ m.g.

Thomas Keinath – Patrick Baum 1:3 (11:8, 5:11, 12:14, 8:11); Patrick Franziska – Christian Süß 0:3 (7:11, 4:11, 10:12); Steffen Mengel – Janos Jakab 1:3 (11:4, 5:11, 6:11, 1:11)

690

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer