Manager Preuß: Wir hoffen auf einen knappen Sieg.

wza_400x252_463407.jpg
Ist am Samstag nicht mit von der Partie: Borussia Düsseldorfs Starspieler Timo Boll.

Ist am Samstag nicht mit von der Partie: Borussia Düsseldorfs Starspieler Timo Boll.

dpa

Ist am Samstag nicht mit von der Partie: Borussia Düsseldorfs Starspieler Timo Boll.

Düsseldorf. Borussias Manager Andreas Preuß stapelt tief: "Wir hoffen auf einen knappen Sieg." Schließlich ist das Gastspiel des Tischtennis-Rekordmeisters inGrenzau stets von besonderer Brisanz geprägt. Und die Borussia tritt morgen beim Tabellenfünften ohne Spitzenspieler Timo Boll an.

Für die Gastgeber ist ein Sieg Pflicht, wenn sie im Rennen um die vier Play-off-Plätze bleiben wollen. Tabellenführer Borussia wird den 3:0-Hinspielsieg ohne Boll kaum wiederholen können, zumal an jenem 19. Oktober der verletzte Lucjan Blaszczyk bei Grenzau fehlte.

Dimitri Owtscharow, Christian Süß und Marcos Freitas sollen das zu spüren bekommen, obwohl die Borussia in der Rückrunde noch ungeschlagen ist. "Das Spiel ist richtungsweisend, Grenzau will in die Play-offs und wir wollen Platz eins nach der Hauptrunde", sagt Preuß.

"Düsseldorf gegen Grenzau ist schon seit Jahrzehnten immer ein Hit. Diesmal sind wir nur Außenseiter", sagt TTC-Präsident Manfred Gstettner. "Das Zuschauerinteresse ist so groß, dass wir das nächste Spiel gegen Düsseldorf in der Stadion-Sporthalle Koblenz austragen wollen."

Die Verantwortlichen der Borussia verzichten auf die frühzeitige Anreise. Denn heute Abend werden die Düsseldorfer Sportler und Mannschaft des Jahres 2008 durch den Verein Düsseldorfer Sportpresse geehrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer