Der Rekordmeister hat in Frickenhausen wieder die Tabellenführung übernommen. Süß und Kishikawa siegen 3:0.

Trinko Keen sorgt für den ersten Punkt in Frickenhausen und ebnet den Weg zum klaren 3:0-Erfolg der Borussia.
Trinko Keen sorgt für den ersten Punkt in Frickenhausen und ebnet den Weg zum klaren 3:0-Erfolg der Borussia.

Trinko Keen sorgt für den ersten Punkt in Frickenhausen und ebnet den Weg zum klaren 3:0-Erfolg der Borussia.

Archiv

Trinko Keen sorgt für den ersten Punkt in Frickenhausen und ebnet den Weg zum klaren 3:0-Erfolg der Borussia.

Düsseldorf. Trinko Keen ebnete der Borussia den Weg an die Spitze der Deutschen Tischtennis-Liga. Was nicht unbedingt zu erwarten war, hinkte der Niederländer doch mit seiner Bilanz hinter seinen und anderen Erwartungen hinterher. Doch beim 3:0 gegen den TTC Frickenhausen war Keen gestern Abend mit seinem Sieg gegen den Japaner Kenta Matudaira der Eisbrecher in der mit 1200 Zuschauern prall besetzten Halle auf dem Berg. "Er hat den Widerstand gebrochen, danach lief es einfach gut rein für uns", sagte Trainer Dirk Wagner. Keen bot zudem eine überzeugende Vorstellung. Nach 0:2 Sätzen wendete er das Blatt gegen Matsudaira, gewann die folgenden drei Durchgänge und sicherte sich seinen erst zweiten Sieg in der DTTL in dieser Saison.

Wagner hatte Keen an Position "zwei" gesetzt, also auswärts für das erste Einzel und höchstens noch für einen Doppeleinsatz. Aber dazu kam es nicht mehr, weil Christian Süß als Spitzenspieler ebenso überzeugend auftrat. In Abwesenheit von Timo Boll hielt "Krille" den jungen Schweden Fabian Akerström souverän mit 3:0 in Schach. Süß hätte noch das vierte Einzel absolvieren müssen, doch sein Mannschaftskollege Seiya Kishikawa bewies, dass er es auch "drauf hat". Obwohl der Japaner als einziger Düsseldorfer in dieser Woche noch bei den Kuwait Open gespielt hatte, wirkte er gegen Frickenhausens Nationalspieler Bastian Steger frisch und konzentriert. "Er hat Bastian regelrecht vorgeführt. Dabei war Steger gar nicht so schlecht", sagte Manager Andreas Preuß.

Fulda macht mit einer Niederlage gegen Bremen den Spitzenplatz frei

So war nach genau 90 gespielten Minuten der elfte Saisonsieg der Borussia in der nationalen Liga unter Dach und Fach. "Das war in der Deutlichkeit nicht zu erwarten, und dafür musste aber auch das erste Spiel an uns gehen. Wäre das nicht passiert, hätte es anders aussehen können", so Trainer Wagner.

Da an diesem Wochenende der bisherige Tabellenführer TTC Fulda beim SVWerder Bremen überraschend gepatzt hatte, ist die Borussia schon vorbeigezogen und hat trotz der zwei weniger absolvierten Spiele ein deutliches Polster auf die Verfolger. Am kommenden Wochenende pausiert die DTTL wegen der Nationalen Deutschen Meisterschaften in Trier, an der Süß und Boll teilnehmen. Anschließend ist ein Wochenende frei, dann finden die "German Open" statt (17. bis 21. März), ehe der nächste Borussia-Auftritt mit dem DTTL-Heimspiel gegen Hanau ansteht (23. März).

Ergebnisse:
Kenta Matsudaira - Trinko Keen 2:3 (12:10, 11:7, 9:11, 7:11, 5:11) Fabian Akerström - Christian Süß 0:3 (8:11, 6:11, 3:11) Bastian Steeger - Seiya Kishikawa 0:3 (3:11, 7:11, 7:11)

Schiedsrichter: Jander

Zuschauer: 1100

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer