Eben noch Champions-League-Sieger, jetzt schon (wieder) Deutscher Meister. Und das jeweils gegen die (zweit)stärkste Mannschaft Deutschlands und Europas. Ohne den Patzer im Pokal-Halbfinale wäre es sogar eine perfekte Saison für die Borussia geworden. Aber auch so ist es ein großartiger Erfolg und eine Bestätigung der soliden und nachhaltigen Arbeit aller Beteiligten.

Und sie sollten den Erfolg der hohen finanziellen Investition jetzt ausgiebig feiern und genießen. Denn mit dem Wechsel von Dimitrij Ovtcharov zu Charleroi endet die kurze, aber brillante Ära von "Borussia Deutschland" - so schnell wird es das komplette deutsche Nationalteam wohl nicht mehr in nur einem Verein geben.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer