Beim ersten Gastspiel im neuen Jahr siegen Timo Boll und Kamal Achanta in Satz fünf. Patrick Franziska landet klaren 3:0-Erfolg.

Patrick Franziska zeigte eine Klasseleistung und siegte 3:0.   Archiv
Patrick Franziska zeigte eine Klasseleistung und siegte 3:0.   Archiv

Patrick Franziska zeigte eine Klasseleistung und siegte 3:0.   Archiv

Horstmüller

Patrick Franziska zeigte eine Klasseleistung und siegte 3:0.   Archiv

Fulda. Sollte die Borussia in der Rückrunde der Tischtennis-Bundesliga mehr Auftritte wie in Fulda hinlegen, dürfte dies ganz nach dem Geschmack von Trainer Danny Heister und Manager Andreas Preuß sein. Am Sonntag setzte sich der Titelverteidiger souverän mit 3:0 beim Tabellenzweiten durch und fuhr zwei wichtige Punkte im Rennen um die Play-off-Plätze ein. „Natürlich war das wieder eine tolle Team-Leistung“, sagte der Manager. „Aber besonders herausheben möchte ich die Leistung von Timo Boll, der sich auch bei einem 0:5 Rückstand im Entscheidungssatz nicht aufgegeben hat.“

In seiner erst dritten Partie nach der Knie-Operation hatte Boll im Auftakteinzel gegen Wang Xi zunächst keine Probleme, gewann die ersten beiden Sätze glatt. Doch der Chinese erkämpfte sich die Durchgänge drei und vier, wehrte dabei Matchbälle von Boll ab, und hätte den ersten Punkt für die Gastgeber einfahren können. Boll jedoch bewies einmal mehr enorme Nervenstärke und jubelte nach dem 13:11 im fünften Satz.

Franziska verpasst Groth die erst zweite Niederlage der Saison

Mit der 1:0-Führung im Rücken trat Patrick Franziska für das zweite Einzel des Nachmittags in die Box. Gegen Jonathan Groth spielte Franziska groß auf und siegte gegen den Dänen glatt in drei Sätzen. Für Groth war es erst die zweite Niederlage in der laufenden Saison.

„Das war eine tolle Leistung von allen drei Spielern. Das Ergebnis zeigt, dass wir über Weihnachten genau die richtige Mischung aus Ausspannen und Training gefunden haben“, sagte ein zufriedener Danny Heister und schloss damit auch Kamal Achanta ein, der am Sonntag anstelle von Panagiotis Gionis zum Einsatz kam.

Der Inder ließ sich in einem packenden Spiel gegen Abwehrspieler Ruwen Filus von einem zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand nicht aus dem Konzept bringen und stellte beim Fünfsatz-Erfolg wieder seine Kämpferqualitäten unter Beweis. Auch ein 2:5-Rückstand im Entscheidungssatz konnte Achanta dabei nicht aus der Ruhe bringen.

Für die Borussia war es somit eine gelungene Generalprobe für das „Final Four“ am kommenden Samstag in Ulm, wenn es um den nationalen Pokaltitel geht. Im Halbfinale ist zunächst der TTC Bergneustadt der Gegner. Das andere Halbfinale bestreiten Tabellenführer Saarbrücken und der gestrige Gegner Fulda-Maberzell.

Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen wollen Boll & Co. den ersten Titel der Saison einfahren. Und wenn es in der Bundesliga in den kommenden Wochen mehr starke Auftritte wie in Fulda gibt, sollte sich die Ausgangsposition für die Play-offs ebenfalls deutlich verbessert haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer