Mit dem 3:2 gegen Ochsenhausen baut der Meister seine Tabellenführung aus.

wz, tischtennis, timo boll, borussia, düsseldorf, danny heister, Kristian Karlsson,
Kristian Karlsson verlor seine beiden Einzel, am Ende durfte er aber mit der Mannschaft über den knappen 3:2-Erfolg jubeln.

Kristian Karlsson verlor seine beiden Einzel, am Ende durfte er aber mit der Mannschaft über den knappen 3:2-Erfolg jubeln.

Horstmüller

Kristian Karlsson verlor seine beiden Einzel, am Ende durfte er aber mit der Mannschaft über den knappen 3:2-Erfolg jubeln.

Düsseldorf. Danny Heister hatte im Vorfeld des Rückrundenauftakts in der Tischtennis-Bundesliga von einem Aufstellungspoker gesprochen. Gerade auch, weil sich Borussia Düsseldorf und die TTF Ochsenhausen in den kommenden Wochen noch in Hin- und Rückspiel des Viertelfinals in der Champions League begegnen würden. Und so trat der amtierende Meister und Tabellenführer am Sonntag gegen den direkten Verfolger ohne Timo Boll an.

Nach fast vier Stunden und fünf packenden Einzeln eines Spitzenspiels, das dieses Prädikat absolut verdiente, hatte die Borussia vor 1100 Zuschauern das bessere Ende aber auch ohne ihren Spitzenspieler für sich, besiegte Ochsenhausen mit 3:2 und baute die Tabellenführung somit aus. „Das war ein großartiger Sieg und eine wirklich super Leistung der ganzen Mannschaft“, sagte Heister.

Kristian Karlsson vergibt fünf Matchbälle gegen Jakub Dyjas

Vielleicht hätte der Tischtennis-Nachmittag am Staufenplatz einen ganz anderen, weil klareren Verlauf genommen. Doch Kristian Karlsson vergab im Eröffnungseinzel gegen Jakub Dyjas insgesamt fünf Matchbälle und verlor trotz einer 2:0-Satzführung sein Duell gegen den Polen.

Besser machte es sein schwedischer Landsmann Anton Källberg. Gegen Ochsenhausens Nummer Eins und Vize-Europameister Simon Gauzy sorgte der 19-Jährige für den Ausgleich. Auch Stefan Fegerl wurde gestern von Heister nicht eingesetzt. Dafür trat Routinier Kamal Achanta im Schlüsselspiel des Tages an die Platte und bezwang Joao Geraldo in vier Durchgängen.

Gauzy hielt die Gäste anschließend durch einen 3:2-Erfolg gegen Karlsson in der Partie, doch Källberg behielt im entscheidenden Duell mit Dyjas die Nerven und sorgte für den 15. Pflichtspielsieg der Borussia in Folge, die sich damit auch für die Auftaktniederlage im September in Ochsenhausen revanchieren konnte. „Mein Gefühl in beiden Spielen war heute einfach unbeschreiblich“, sagte Källberg. „Ich war in sehr guter Verfassung und es ist alles perfekt gelaufen. Es richtig Spaß gemacht heute zu spielen.“

Am kommenden Wochenende geht es für den Borussia-Tross nach Ulm. Dort soll es am Ende des „Final Four“ um die Deutsche Pokalmeisterschaft den ersten Titel einer Saison geben, die angesichts solcher Spiele wie gestern das Potenzial hat, eine ganz besondere zu werden.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer