Der 19 Jahre alte Schwede verlängert beim Rekordmeister bis 2018.

TISCHTENNIS
Anton Källberg hat derzeit allen Grund zum Jubeln. Archiv

Anton Källberg hat derzeit allen Grund zum Jubeln. Archiv

homü

Anton Källberg hat derzeit allen Grund zum Jubeln. Archiv

Düsseldorf. In den Spielerporträts auf der Homepage der Tischtennis-Bundesliga vervollständigen die Profis unter anderem den Satz „Diese Schlagzeile würde ich gerne von mir lesen. . .“. Der 19-jährige Anton Källberg gab dabei „Borussia Düsseldorf gewinnt erneut das Triple“ zu Protokoll. Mangelndes Selbstvertrauen kann dem Jugend-Europameister von 2015, der vom TTC Hagen zum Rekordmeister wechselte, nicht unterstellt werden. Seine formulierten Ziele passen zum Anspruchsdenken der Borussia.

Dass der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem gebürtigen Stockholmer nun vorzeitig bis Saisonende 2018 verlängert wurde, hat aber nicht nur mit dem Selbstvertrauen Källbergs zu tun. Mit einer Bilanz von sieben Siegen und nur zwei Niederlagen in der Bundesliga hat er sich schnell im Team integriert und sein Talent unter Beweis gestellt. „Es war unser beider Wunsch, den Vertrag zu verlängern“, sagt Manager Andreas Preuß. „Anton hat hier bei uns eine tolle Entwicklung genommen, er ist einer, der für die Zukunft unseres Clubs stehen kann.“

Spätestens seit seinen Siegen über den Weltranglisten-14. Simon Gauzy und den EM-Dritten Jakub Dyjas beim 3:2 in der Bundesliga gegen die TTF Ochsenhausen vor rund zwei Wochen dürften alle Beobachter Källbergs Potenzial erkannt haben. „Ich bin sehr glücklich bei der Borussia. Alles läuft super, und deswegen wollte ich unbedingt bleiben“, sagt der junge Schwede. „Das Training mit Danny Heister und meinen Mitspielern bringt mich Tag für Tag weiter. Ich möchte diesen Weg weitergehen und mit Düsseldorf noch viele Titel sammeln.“ tke

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer