Im Topspiel verliert Fulda 2:3.

Timo Boll zeigt sich in Hagen von seiner besten Seite und bietet dem Publikum großen Sport.
Timo Boll zeigt sich in Hagen von seiner besten Seite und bietet dem Publikum großen Sport.

Timo Boll zeigt sich in Hagen von seiner besten Seite und bietet dem Publikum großen Sport.

Rabenort

Timo Boll zeigt sich in Hagen von seiner besten Seite und bietet dem Publikum großen Sport.

Düsseldorf. Mit dem 3:2 im Spitzenspiel der Deutschen Tischtennis-Liga gegen den TTC Fulda sorgte die Borussia für den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Wochenendes. Vor rund 1.300 Zuschauern in der Hagener Phönix-Halle sorgten Timo Boll (trotz Verletzung), Christian Süß und Seiya Kishikawa für die nötigen Punkte zum Erfolg, nachdem das Trio bereits am Freitag den Einzug ins Halbfinale der Champions League mit dem 3:1 im Rückspiel gegen Roskilde klar gemacht hatten.

Weil Fuldas Wang Xi gegen die angeschlagenen Kishikawa und Boll gewinnen konnte, fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage beim Spielstand von 2:2 im Doppel - für die Borussen erst zum zweiten Mal in dieser Saison. Süß/Kishikawa besiegten letztlich die ungeschlagene Kombination Jan-Ove Waldner/Meng Qing Yu in der Verlängerung des fünften Satzes. "Den Tabellenführer zu schlagen, obwohl wir mit zwei Verletzten angetreten sind, kann man kaum hoch genug bewerten", sagte Manager Andreas Preuß.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer