Play-off ist nach einem 5:10 gegen Neuss in weiter Ferne.

Düsseldorf. Nach einer 5:10 (1:4)-Heimniederlage gegen Schwarz Weiß Neuss müssen die Hockeyherren des DHC ihre Play-off-Hoffnungen begraben und nun am Sonntag bei Uhlenhorst Mülheim dringend punkten. "So wie wir momentan spielen haben wir an der Tabellenspitze nichts verloren", sagt Trainer Volker Fried und findet harte Worte nach der schwachen Leistung seines Teams.

Dabei dominierten die Gastgeber in den ersten 20 Minuten klar das Spielgeschehen, doch der 1:0-Vorsprung durch Alexander Otte in der sechsten Spielminute war gegen konterstarke Neusser viel zu wenig. Die Mannschaft um den überragenden Nationalspieler Sebastian Draguhn spielte effektiver als der DHC und nutzte die wenigen Chancen zur 4:1-Halbzeitführung.

"Hier sind wir Opfer unserer Ungeduld geworden", ärgerte sich Fried über die schlechte Ausbeute seiner Offensive. Die Gastgeber kamen noch einmal durch zwei weitere Otte-Treffer und einem sehenswerten Tor durch Jan Fischer heran, doch die Gäste hatten am Ende die Nase klar vorn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer