Der Düsseldorfer HC landet zwei Kantersiege zu einem versöhnlichen Saisonabschluss.

Martin Mies behauptet den Ball gegen einen Gladbacher.
Martin Mies behauptet den Ball gegen einen Gladbacher.

Martin Mies behauptet den Ball gegen einen Gladbacher.

Hajo Lange

Martin Mies behauptet den Ball gegen einen Gladbacher.

Düsseldorf. Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC haben die Hallensaison mit zwei Kantersiegen beim Kahlenberger HTC und gegen den Gladbacher HTC beendet. In Kahlenberg setzten sich die Oberkasseler mit 15:8 (4:3) durch und besiegelten damit den Abstieg der Mülheimer. In eigener Halle sorgten die Düsseldorfer dann am Sonntag zum Saison-Abschluss für einen zufriedenstellenden 11:6 (5:2)-Heimsieg gegen den fünftplatzierten GHTC. „Ich bin absolut zufrieden mit diesem Saisonabschluss und schaue auf eine Spielzeit mit vielen positiven Ansätzen zurück. Da müssen wir weitermachen“, sagte DHC-Trainer Uli Bergmann und zog nach dem Wochenende eine insgesamt positive Bilanz.

Das Sturmduo Giskes/Heimanns beweist Torgefährlichkeit

Am Samstag ließ sich Bergmann, der selbst mit der zweiten Mannschaft der Düsseldorfer im Abstiegskampf aktiv war, in Mülheim durch Co-Trainer Karol Podzorski vertreten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zog der DHC insbesondere durch die starke Leistung des Sturmduos Dominic Giskes und Julius Hei-manns, die gemeinsam insgesamt zehn Treffer in dieser Partie beisteuerten, nach der Pause weit davon. Die weiteren Tore erzielten Meyer, Testrut, Fischer und Mies (2). „Das war kein leichtes Spiel für uns. Am Anfang waren die Jungs noch zu ungeduldig, hinterher haben wir die Kahlenberger dann geduldig ausgepasst und sind zu Treffern gekommen“, sagte Podzorski.

Auch gegen Gladbach ließ der DHC nichts anbrennen, obwohl zunächst die Gäste in Führung gegangen waren. Diese egalisierte Kapitän Giskes jedoch postwendend und Heimanns mit weiteren zwei Treffern, sowie Mies und Florian Fischer drehten die Partie bereits in der ersten Spielhälfte. Das Aufbäumen der Gladbacher blieb auch in der zweiten Spielhälfte aus, denn im Klassenerhaltskampf mit Kahlenberg war bereits das letzte Wort gesprochen, sodass der DHC durch Meyer (2), Testrut (2), Oldhafer und Giskes zum 11:6-Endstand spazierte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer