Acht Mannschaften aus Kinder- und Jugendeinrichtungen bestreiten „Super-Spieltag“ der „Straßenliga“.

TISCHTENNIS
In Teams mit bis zu fünf Spielern treten die Einrichtungen bei der „Straßenliga“ im Rundlauf gegeneinander an.

In Teams mit bis zu fünf Spielern treten die Einrichtungen bei der „Straßenliga“ im Rundlauf gegeneinander an.

Borussia Düsseldorf

In Teams mit bis zu fünf Spielern treten die Einrichtungen bei der „Straßenliga“ im Rundlauf gegeneinander an.

Die Profis legen derzeit eine Wettkampfpause ein – so wie Timo Boll – oder bereiten sich bereits auf die nächsten Stationen der World Tour vor. Nach einer der erfolgreichsten Spielzeiten in der Geschichte von Tischtennis-Erfolgsclub Borussia Düsseldorf mit dem „Triple“ bei den Profis sowie Meistertiteln bei Rollstuhlfahrern, den stehend Behinderten und Schülern wird an der Ernst-Poensgen-Allee deswegen aber nun nicht der kleine Gang eingelegt.

Im Gegenteil: Morgen ist die Anlage der Borussia Schauplatz eines „Super-Spieltags“ der „Bunt gehts rund Straßen-Liga“. Beim Projekt „Bunt geht’s rund“ fährt ein Tischtennis-Mobil mit einer fahrbaren Platte zu verschiedenen sozialen Einrichtungen. Auch Flüchtlingsunterkünfte wurden schon besucht. „Wir wollen unser Engagement im sozialen und integrativen Bereich damit ausweiten“, sagte Manager Andreas Preuß seinerzeit bei der Vorstellung. Zudem soll mit Hilfe dieses Projekts noch mehr jungen Menschen der Tischtennis-Sport näher gebracht werden.

Gespielt wird eine besondere Rundlauf-Art

Acht Teams nehmen morgen teil, überwiegend Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, die in einer speziellen Rundlauf-Form gegeneinander antreten. Seit Jahresbeginn spielen elf Institutionen aus Düsseldorf Tischtennis in der neu geschaffenen „Straßenliga“. Im Regelfall treffen sich die Einrichtungen untereinander, um ihre Spiele abzuhalten. Hinzu kommen jene „Super-Spieltage“, mit mehreren Mannschaften. In einer besonderen Rundlauf-Art treten die Teams im Modus „Jeder gegen Jeden“ an. Eine Einrichtung stellt dabei bis zu fünf Spieler auf, die abwechselnd an der Reihe sind und sich nach dem jeweiligen Schlag wieder hinter ihren Mitspielern einreihen. Die besten drei Akteure einer Runde sammeln ein bis drei Punkte, gespielt werden fünf Runden pro Partie.

Los geht es morgen in der Staufenhalle um 12 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Teilnehmer des „Super-Spieltags“ sind die Jugendfreizeiteinrichtung Internationaler Treff Jägerstraße, Treff Suitbertusstraße, Kuthsweg KW 43, Offene Tür, Flingern mobil, die städtische Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung V24, das Pestalozzihaus Kinder- und Jugendtreff sowie die Kinder- und Jugendhilfe Graf Recke Erziehung und Bildung. tke/Red

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer