Beim Tabellenletzten kommt das Team von Dusko Bilanovic zu einem 27:23-Erfolg. Yannick Sinnecker erhält Sonderlob.

Beim Tabellenletzten kommt das Team von Dusko Bilanovic zu einem 27:23-Erfolg. Yannick Sinnecker erhält Sonderlob.
Yannick Sinnecker war der Beste im ART-Trikot.

Yannick Sinnecker war der Beste im ART-Trikot.

ART

Yannick Sinnecker war der Beste im ART-Trikot.

Beim ART Düsseldorf ist Ruhe eingekehrt, und dies zeigen auch die letzten Ergebnisse der Oberliga-Handballer der Rather. Am Samstag kamen die Schwarz-Gelben zu einem 27:23 (11:11)-Erfolg bei der DJK Unitas Haan. Durch den dritten Sieg in Folge wurde Platz sechs untermauert, und der ART setzt sich im vorderen Tabellendrittel fest. So bleibt auch das Ziel – die Qualifikation für die neuen Nordrheinliga – fest im Blick.

Dusko Bilanovic war nach den sechzig Minuten glücklich und zufrieden. Der Trainer freute sich gemeinsam mit seiner Mannschaft über den zweiten Sieg unter seiner Regie und den dritten Erfolg in Folge.

Der ART präsentierte sich in der Hildener Sporthalle am Bandsbusch in Spiellaune. Mit 11:16 lagen die Schwarz-Gelben zu Beginn der zweiten Halbzeit trotzdem zurück. „Meine Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt und stand richtig gut in der Deckung“, berichtete Dusko Bilanovic. „Wir haben dann kaum noch Chancen zugelassen und verfügten in Jascha Schmidt über einen starken Rückhalt. Immer wenn etwas durchkam, war er zur Stelle.“

Ein Lauf mit sieben Toren ohne Gegentreffer entscheidet das Spiel

So kamen die Gäste aus der Landeshauptstadt schnell zum 19:19-Ausgleich. Der ART entschied dann die Partie frühzeitig mit einem 7:0-Lauf. So führte man kurz vor dem Spielende mit 26:21, gewann die Begegnung beim Tabellenletzten am Ende mit 27:23.

„Das war eine starke Mannschaftsleistung, aus der ich lediglich Yannick Sinnecker heraus heben möchte“, sagte der 44-jährige Coach des ART. „Nun haben wir uns in der Tabelle erst einmal vorne festsetzen können. Nächste Woche wollen wir nachlegen, müssen aber vorsichtig sein, denn der VfB Homberg hat eine richtig gute Mannschaft.“

Klar ist, dass den Verantwortlichen mit den Verpflichtungen von Jascha Schmidt Kai Funke und Timo Heuft sowie den Rückkehrern Marco Bauer und Patrik Ranftler echte Glücksgriffe gelungen sind und sich die Mannschaft so schnell so gut zu einer echten Einheit zusammen gefunden hat.

ART: Schmidt, O. Middell - Bauer (6), Mehlitz, Wohlrabe, Funke (5), L. Lipperson, d’Avoine (2), Ranftler (5), Prior, Heuft (3), Sinnecker (6)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer