Mehr als 800 Läufer finden sich am Karsamstag schließlich doch noch zum Benrather Volkslauf ein.

Leichtathletik
Der spätere Sieger Nikki Johnstone (193) war schon beim Start guter Dinge.

Der spätere Sieger Nikki Johnstone (193) war schon beim Start guter Dinge.

Franke

Der spätere Sieger Nikki Johnstone (193) war schon beim Start guter Dinge.

Düsseldorf. Der ART-Langstreckler Nikki Johnstone feierte nach seinem Sieg in der Vorwoche im Volksgarten auch einen feinen Erfolg im Halb-Marathon-Lauf über 21,1 Kilometer rund um den Unterbacher See und den Benrather Forst. Der 31-Jährige gewann das Rennen in der starken Zeit von 1.12:15 Stunden. Der Lehrer mit schottischen Wurzeln schaffte damit seine bisher zweitschnellste Zeit.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen und habe gleich auf dem ersten Kilometer mit 3:30 Minuten mein Tempo gut getroffen“, sagte Johnstone, der im Ziel einen haushohen Vorsprung von mehr als fünf (!) Minuten hatte.

Beim gleichzeitig mit Weltklasse-Läufern in Paderborn ausgetragenen 69. Osterlauf (siehe Meldung rechts) wäre er mit seiner Benrather Zeit auf Rang sieben ins Ziel gekommen. Um so mehr freute er sich über seinen Erfolg, obwohl er darüber klagte, dass er „für eine noch schnellere Zeit bisher noch zu wenige Kilometer im Training gelaufen“ sei.

Dass der Ostertermin kein guter für den Veranstalter ist, räumte Rolf Pommerenke vom Lauf-Treff Süd unumwunden ein. „Immer wenn wir zu Ostern mit unserer Veranstaltung an der Reihe sind, haben wir gleich 200 Läufer weniger“, sagte Pommerenke.

Termin an Ostern ließ viele sonstige Teilnehmer fehlen

Dafür klappte aber auch alles reibungslos gut, sah man fast nur zufriedene Gesichter bei Läufern und Organisatoren des Lauftreffs Süd, für den noch 50 ehrenamtliche Helfer im Einsatz waren.. Auch wenn der Rettungswagen gleich zweimal vorfahren musste, waren die kollabierten Läufer nach kurzer Behandlung bald wieder auf den Beinen.

Halbmarathon, 21,1 km: 1. Nikki Johnstone (ART) 1.12:15 Std., 2. Simon Janzen (Bocholt) 1.17:28, 3. Ludger Schröer (Münster) 1.17:37, 4. Michael Claesges (Hilden) 1.18:32 (1. M 50), 13. Alexander Scheibe (Freie Schwimmer) 1.25:35, 14. Alexander Neuhaus (SFD 75) 1.26:08 (3. M 35), 15. Salvador Barros (Running Team Grafenberg) 1.26:54 (4. M 30). 

10 km: 1. Rainer Braun (Berlin) 35:19 Min., 2. Georg Kott (Dortmund) 36:15, 4. Simon Vogt (LKD) 37:24.

5 km: 1. Nick Kämpgen (Süchteln) 17:41 (1. M 14). Schüler U 14, 1,3 km: 1. Samuel Mock(Dormagen) 5:00 Min., 5. Lennart Matschuck (D’dorf) 5:35.

Halbmarathon, 21,1 km: 1. Laura Domaß (D’dorf) 1.33:56 Std., 2. Corinna Mertens (Wuppertal) 1.34:52 (1. W 45), 3. Anja Hanf (Running Team Grafenberg) 1.35:26 (1. W 50). Volkslauf, 10 km: 1. Katharina Garus (Köln) 43:02 Std.. Jedermann-Lauf, 5 km: 1. Claudia Schmitz (ASC Rosllen) 20:13 Min. Schülerinnen U 14, 1,3 km: 1. Charlotte Strippel (Hilden) 5:32, 3. Jule Wickum (ASC) 5:64 (1. W 9).

Bei den Frauen gab es im Halb-Marathon-Lauf ebenfalls einen Sieg für eine bisher unbekannte Düsseldorfer Läuferin. Die 28 Jahre alte Laura Domaß kam in der Zeit von 1.33:56 Stunden nur wenige Sekunden hinter dem 44 Jahre alten Frühstücksfernsehen-Moderator Sven Lorig (Rang 41) ins Ziel

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer