Maskierte Täter zogen ihn aus seinem Auto und raubten mehrere zehntausend Euro.

Am Sauerweg wurde das Opfer aus dem Auto gezerrt.
Am Sauerweg wurde das Opfer aus dem Auto gezerrt.

Am Sauerweg wurde das Opfer aus dem Auto gezerrt.

G. Berger

Am Sauerweg wurde das Opfer aus dem Auto gezerrt.

Düsseldorf. Die Täter haben ihr Opfer ganz genau ausgewählt, so viel ist sicher. Und sie wussten, wann und wo sie zuschlagen mussten: Bei einem spektakulären Raub hat ein Duo am Montag in Hubbelrath einen hohen Bargeldbetrag erbeutet. Nach WZ-Informationen 30 000 Euro.

Gegen 13 Uhr saß ein 42-jähriger Geschäftsmann aus Hubbelrath gerade in seinem Wagen. Da fuhr ein weißer Geländewagen der Marke Ford-Kuga den Sauerweg entlang, stoppte direkt neben dem Auto des Mannes, zwei maskierte Täter stiegen aus, öffneten die Fahrzeugtür und zerrten den 42-Jährigen von seinem Sitz. Die Männer bedrohten ihr Opfer mit Schusswaffen, dann fesselten sie den Geschäftsmann mit Handschellen, raubten ihn aus und verschwanden mit ihrem Fluchtauto in Richtung Rotthäuser Weg. Den 42-Jährigen ließen sie gefesselt zurück.

Großfahndung mit Helikopter hatte keinen Erfolg

Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein. Auch mit Hilfe eines Helikopters. Schwerpunkt: die Autobahn A 3. Denn in der Nähe des Tatortes sahen Zeugen zunächst einen Ford-Kuga mit Neusser, später mit Wiesbadener Kennzeichen. Die Täter könnten also aus dem Wiesbadener Raum stammen. „Wir denken, dass sie das Kennzeichen zwischendurch ausgetauscht haben“, sagt Polizeisprecher André Hartwich. Doch die Fahndung blieb ohne Erfolg.

Wie die Räuber den 42-Jährigen ausgesucht haben, ist noch völlig unklar. Aber: „Sie haben sich das Opfer gezielt ausgesucht und offenbar zuvor ausspioniert“, sagt Hartwich. Auch warum der Mann so viel Bargeld bei sich führte, ist noch nicht geklärt – möglicherweise musste er dies jedoch aus geschäftlichen Gründen. „Wir stehen noch ganz am Anfang“, so Hartwich. Das Opfer blieb zwar unverletzt, erlitt aber einen Schock.

Die Polizei ist daher vorerst auf Zeugen angewiesen. Die Täter waren mit Sturmhauben maskiert, trugen dunkle Strickpullis und schwarze Hosen.

Hinweise an das Kriminalkommissariat 13 unter Telefon 8700.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer