Eine Stadt im Ausnahmezustand: Die Düsseldorfer Jecken befinden sich im Flirt-Fieber. Die Kostümierten sind besonders gefragt.

Altweiber
Die Tanzgarde der Kakaju feiert vor dem Rathaus.

Die Tanzgarde der Kakaju feiert vor dem Rathaus.

Die Swat-Agentinnen Loreen (19) und Louisa (18) bützen Marvin (21).

Sergej Lepke, Bild 1 von 2

Die Tanzgarde der Kakaju feiert vor dem Rathaus.

Düsseldorf. „Schenk mir heut’ Nacht dein ganzes Herz und bleib’ bei mir“, tönt es von der Bühne vor dem Rathausplatz. Es ist Altweiber und nach dieser Zeile des Songs der Höhner richten sich viele Jecken in der Altstadt. Es wird geflirtet und gebützt, was das Zeug hält.

Die Tanzgarde der Karnevalsfreunde der katholischen Jugend feiert in Froschkönig-Kostümen im bunten Treiben am Marktplatz. Die gekrönten Tänzerinnen in grünen Umhängen sind jedes Jahr zusammen vor dem Rathaus. Getreu dem Märchen bietet das Kostüm allerhand Vorlagen für Sprüche wie „Küss mich, Frosch!“.

Auch einsame Herzen geben an Karneval die Hoffnung nicht auf, das passende Gegenstück zu finden. Ein Mädchen stürzt auf Fröschin Simone zu und fragt sie verzweifelt. „Wenn ich dich küsse, wirst du dann mein Prinz?“

Tänzerin Nicole (24) muss nicht lange auf den ersten Flirtversuch warten, denn als sie in ihren gezuckerten Berliner beißt, wird ihr sofort zugeflüstert: „Na Zuckerschnute? Darf ich mal probieren?“

Die Party unter freiem Himmel macht es den Flirtwütigen besonders leicht, auf ihre Kosten zu kommen. Hajo, Heiko und David sind als Panzerknacker auf der Schneider-Wibbel-Gasse unterwegs. David versucht es bei der Damenwelt mit einem neckischen Spruch passend zum Kostüm: „Hey Baby, hast du Lust auf einen bösen Jungen?“ Dabei blickt er sie verschmitzt unter seiner dunkelblauen Kappe hervor an.

Die Flirt-Hemmschwelle ist an Karneval besonders niedrig

Je witziger und origineller die Verkleidung, desto schneller gibt es Komplimente. Ein gutes Kostüm wird schnell zu einem Aufhänger für ein Gespräch. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl gelingt der Flirt dann so gut wie von selbst.

Extra aus München ist eine Gruppe Zwerge mit einem sehr maskulinen Schneewittchen angereist. Sie kommen jedes Jahr zum Straßenkarneval nach Düsseldorf. Viele Frauen haben sie heute noch nicht angemacht. Sie setzen auf den weiteren Verlauf des Tages inklusive einer Menge Alkohol. „Als Zwerg darf man nicht wählerisch sein“, sagt Martin, der eine rote Zipfelmütze und einen Zottelbart trägt. Sie haben sich als Party-Route zuerst den Hühnerstall, die Zwiebel und danach das Schlösser-Zelt am Burgplatz vorgenommen.

Die Swat-Agentinnen Louisa (18), Laura (19) und Loreen (19) haben schon am frühen Mittag lauter Anmachsprüche gehört. „Ich wurde von einem Kerl gefragt, ob ich ihn verhaften könnte“, sagt Louisa. „Die meisten Sprüche sind stumpf.“

Altweiber in Düsseldorf ist auf jeden Fall eine günstige Gelegenheit für jeden Flirtversuch. Ob kreativ oder plump, an den tollen Tagen ist alles erlaubt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer