Hoppeditz wird zu Grabe getragen
Symbolbild

Symbolbild

Federico Gambarini

Symbolbild

Düsseldorf. Unter lautem Wehklagen hat eine schwarz gekleidete Trauergesellschaft am Aschermittwoch symbolisch den Hoppeditz, die Narrenfigur des Karnevals in Düsseldorf, zu Grabe getragen. Im Garten des Stadtmuseums wurde die Strohpuppe verbrannt. Zuvor hatten in altmodische, schwarze Gewänder gekleidete Frauen bei einer Abschiedsfeier noch Lobreden auf die Narrenfigur geschwungen und ein letztes Mal Karnevalslieder angestimmt.

Im November treffen sich die Jecken wieder, wenn am 11.11. um 11.11 Uhr der Beginn der neuen Session gefeiert wird. Dann erwacht die Narrenfigur und hält vor dem Rathaus in Düsseldorf von einem überdimensionalen Senftöpfchen aus eine Spottrede auf die Stadt und ihre Politiker.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer