Unter dem Motto „Pimp your bike“ bietet das NRW-Forum immer sonntags jede Menge Schnickschnack fürs Fahrrad-Aufmotzen.

Unter dem Motto „Pimp your bike“ bietet das NRW-Forum immer sonntags jede Menge Schnickschnack fürs Fahrrad-Aufmotzen.
Fabienne Ecker (Mitte) hat ihr Fahrrad mit dem wohlklingenden Namen „Saturn“ mit Glitzer- und Galaxyband und einem Fähnchen gepimpt.

Fabienne Ecker (Mitte) hat ihr Fahrrad mit dem wohlklingenden Namen „Saturn“ mit Glitzer- und Galaxyband und einem Fähnchen gepimpt.

Mit Liebe zum Detail: Auch für die Ventile gibt es spezielle Accessoires.

Melanie Zanin, Bild 1 von 2

Fabienne Ecker (Mitte) hat ihr Fahrrad mit dem wohlklingenden Namen „Saturn“ mit Glitzer- und Galaxyband und einem Fähnchen gepimpt.

Der rostigen Klingel fehlt sein Oberteil, nutzlos blickt das Zahnrad gen Himmel. Nur dieser kleine Makel erinnert daran, dass Saturn bis vor kurzem ein betagtes Drahtesel-Modell aus dem vergangenen Jahrtausend war. Jetzt fährt es einer glänzenden Zukunft entgegen: Fabienne Ecker hat den klangvollen Planeten-Namen ihres Rades auf dem Rahmen mit goldenem Glitzerband umklebt. Auch auf dem Sattel und am Lenker verschafft Sternenstaub in selbstklebender Streifenform Saturn aerodynamischen Appeal. Auf den Schutzblechen versammeln sich ganze Galaxien in Blauviolettrotorange. Ein echter Hingucker. „Und jetzt fahre ich stolz damit nach Hause und hoffe, dass es mir keiner klaut“, sagt die Besitzerin und tritt in die Pedale. Mission „Pimp your Bike“ erfolgreich erfüllt. An jedem Sonntag bis zum 23. Juli bietet das NRW-Forum von 11 bis 15 Uhr die Möglichkeit, das eigene Rad aufzumotzen. Als Begleitprogramm zur Ausstellung „Mythos Tour de France“ – buchbar als Gruppe mit Führung oder als offener Treff für alle, die einen neuen Look fürs alte Rad wünschen. Fürs Material nehmen die Veranstalter 20 Euro, damit sie planen können, welche Mengen sie kaufen müssen, sind Anmeldungen erwünscht. Aber auch kurz Entschlossene können mit ihren Rädern am Ehrenhof vorfahren und mitmachen.
Tabu sind gängige Verschönerungs-Accessoires wie Blumengirlanden oder Klingeln in Kuhglockengröße, stattdessen stehen Ventile in Totenkopf-Form bereit, Griffe, die einen coolen Beschleunigungssound simulieren und ein klackernder Turbospoke, ein Auspuff, der so manchen motorisierten Biker alt aussehen lässt. Den hat sich an diesem Vormittag der 13-jährige Michel gesichert. Er findet die Aktion großartig, genauso wie die Free-Bikes, die seit der Nacht der Museen an den Stationen NRW-Forum, Kit, FFT und Kunsthalle mitgenommen, benutzt und wieder abgestellt werden können.

Das Free-Bike von Andreas Gursky ist eine Erscheinung in Pink

Mehr als 60 sind im Verkehr, weitere können bei den Machern abgegeben werden. Informationen gibt es beim NRW-Forum. Das von Fotokünstler Andreas Gursky gespendete Fahrrad hat an diesem Vormittag ebenfalls eine optische Überholung erfahren: Eine Erscheinung in Pink ist es geworden und mit dem selbst gebastelten Fähnchen von weither sichtbar – ein echtes Original. Upcycling – also der in die Mode gekommene Begriff für Wiederverwertung – das ist es, was Fritz Schulz an der Aktion interessiert. Der Düsseldorfer studiert im Maastricht Science Programme und findet die Tour de France für seine Heimatstadt eine große Sache. Ihn lockt zwar weniger das Peleton als die Musiker von Kraftwerk und die mit LED-Leuchten verzierten Leihräder, von denen Sonntag für Sonntag immer mehr durch die Stadt fahren und in der Nacht wie Kometen strahlen.

Führung + Workshop 90 Minuten, max. 25 Personen

Kosten: 90 Euro + 10 Euro Material für Kinder und Jugendliche; 110 Euro + 10 Euro Material für Erwachsene

Offener Workshop Immer sonntags, 11-15 Uhr (4. Juni, 11. Juni, 18. Juni, 25. Juni, 2. Juli, 9. Juli, 16. Juli, 23. Juli), Kosten: 20 Euro/Person inkl. Material Bitte anmelden unter

vermittlung@nrw-forum.de

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer