Natascha Ridder verkauft Cold-Stone-Eis. Sie kombiniert außergewöhnliche Zutaten in einer Kugel. Der Trend kommt aus Amerika.

Natascha Ridder verkauft Cold-Stone-Eis. Sie kombiniert außergewöhnliche Zutaten in einer Kugel. Trend aus Amerika.
Natascha Ridder bietet außergewöhnliche Eiskreationen in ihrem Laden an.

Natascha Ridder bietet außergewöhnliche Eiskreationen in ihrem Laden an.

Judith Michaelis

Natascha Ridder bietet außergewöhnliche Eiskreationen in ihrem Laden an.

Düsseldorf. Mit dem Frühling hat auch die Eissaison begonnen: Selbstvergessen schlecken jetzt viele ihr Eis und blinzeln dabei den ersten warmen Sonnenstrahlen entgegen. Wem eine einfache Kugel Eis jedoch zu langweilig ist, für den gibt es jetzt eine neue Art der Eiszubereitung in Düsseldorfs erstem Cold-Stone-Eisladen „Miss Creamy“.

Obwohl in Amerika und Asien der coole Trend schon lange existiert, ist er erst jetzt nach Deutschland übergeschwappt. Die Rede ist von der Cold-Stone-Zubereitung. Dafür wird das Eis auf einem kalten Stein (minus 20 Grad kalt) mit diversen Zutaten und zwei Eisspachteln gemixt, zerkleinert und gewendet, bis das Eis am Ende eine cremige Konsistenz hat und so zu einer neuen Eiskugel geformt werden kann.

Verrückte und außergewöhnliche Eiskreationen sind hier die Regel

Natascha Ridder bietet in ihrem kleinen Eisgeschäft, das sie bereits im Winter eröffnete, auf 20 Quadratmetern die verrücktesten Kreationen. Für coole Naschkatzen hat sie Eiscreme, Toppings und Zutaten in Hülle und Fülle und ab 2,60 Euro parat: Die Auswahl reicht von frischen Erdbeeren und Blaubeeren über Marshmallows, Kekse, Schokoriegel und Brownies bis hin zu Kokos, Erdnussbutter und sogar rohem Keksteig. „Der Keksteig Cookie-Dough ist der absolute Renner“, erklärt Ridder. Der Teig wird ohne Eier und mit wärmebehandeltem Mehl hergestellt.

Nutella, Erdbeereis, Karamell und Brownie

Melina (12), Paul (12) und Kolja (13) drücken sich an diesem verregneten Dienstag bereits einige Zeit die Nasen an der Glasvitrine platt, bevor sie ihre Bestellung aufgeben.

Das Trio gehörte schon vor Saisonstart zu den treuen Stammkunden von „Miss Creamy“. Zweimal pro Woche, unabhängig vom Wetter, gönnen sich die Drei eine neue Eiskreation. Mittlerweile haben sie schon viel ausprobiert und wissen ganz genau, was richtig gut schmeckt: „Dunkle Schokolade mit Erdbeereis, frischen Erdbeeren und einem Jogurette-Schokoladenriegel dazu“, erklärt die Zwölfjährige. „Und Cookie-Dough mit Nutella, Erdbeereis, Karamell und Brownie“, fügt Kolja hinzu.

Die Eisdiele ist an der Jacobistrasse 22.
Geöffnet hat sie montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr und samstags von 13 bis 19 Uhr.

„Ich bin immer wieder erstaunt, wie kreativ meine Kunden sind“, sagt Ridder. Nur einmal dachte sie bei einer Bestellung: „Das geht ja gar nicht: Da hat ein Kunde Erdbeereis mit Apfel und Erdnussbutter bestellt, aber ihm hat es wohl geschmeckt.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer