Die Achterbahnfahrt von DEG und Fortuna in den Neunzigern.

Sport
DEG-Spieler Chris Valentine zeigt den Fans auf dem Rathausbalkon 1996 zum bis heute letzten Mal den Meister-Pott. Fortuna-Trainer Aleks Ristic wird nach dem Durchmarsch in die in die erste Liga 1995 zu „König Aleks“. Archiv-

DEG-Spieler Chris Valentine zeigt den Fans auf dem Rathausbalkon 1996 zum bis heute letzten Mal den Meister-Pott. Fortuna-Trainer Aleks Ristic wird nach dem Durchmarsch in die in die erste Liga 1995 zu „König Aleks“. Archiv-

DEG-Spieler Chris Valentine zeigt den Fans auf dem Rathausbalkon 1996 zum bis heute letzten Mal den Meister-Pott. Fortuna-Trainer Aleks Ristic wird nach dem Durchmarsch in die in die erste Liga 1995 zu „König Aleks“. Archiv-

dpa, Bild 1 von 2

DEG-Spieler Chris Valentine zeigt den Fans auf dem Rathausbalkon 1996 zum bis heute letzten Mal den Meister-Pott. Fortuna-Trainer Aleks Ristic wird nach dem Durchmarsch in die in die erste Liga 1995 zu „König Aleks“. Archiv-

Düsseldorf. Düsseldorfs sportliche Aushängeschilder, DEG und Fortuna, haben in den 90er Jahren sämtliche Gefühlslagen durchlebt:

Von 1990 bis 1993 holen die Eishockey-Cracks der DEG viermal die Deutsche Meisterschaft. Auch 1996 wird in Rot-Gelb vom Rathausbalkon gejubelt – zum vorerst letzten Mal. Der Erfolg der DEG hat in den 90ern einen Namen: Hans Zach.

Er führt die Mannschaft 1991, 1992 und 1993 zum Titel. 1998 ist es jedoch vorbei mit der Herrlichkeit: Die DEG-Betriebsgesellschaft hat 20 Millionen Mark Schulden. Der Klub zieht sich freiwillig in die zweite Liga zurück. Aus der er 2000 in die DEL zurückkehrt.

Fortuna feiert König Aleks und stürzt dann ab

Die Fußballer der Fortuna schaffen es, von 1990 bis 1999 viermal ab- und zweimal aufzusteigen. Zunächst geht es von der Bundesliga (1991) bis in die Oberliga (1993).

Von dort starten die Rot-Weißen durch und marschieren zurück ins Oberhaus (1995). Damals wird Trainer Aleksandar Ristic zur Kultfigur: Fans setzen ihm nach dem Durchmarsch gar eine symbolische Krone auf.

„Der hat auch schon mal vor Wut einen Ball durch die Kabine gedroschen“, erinnert sich Fortuna- Zeugwart Aleks Spengler heute noch an Ristic, der dem Linienrichter stets ein Bonbon zusteckte. Der Höhenflug ist aber nach zwei Erstliga-Jahren vorbei: Ristic wird im November 1996 im Abstiegskampf entlassen.

1997 steigt Fortuna in die Zweite und 1999 in die Regionalliga ab. Es ist der Beginn einer langen Talfahrt, die erst mit dem Zweitliga-Aufstieg 2009 endete. rema

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer