Die Düsseldorfer Altstadt-Disco „Kulisse“ ist geschlossen. Die Meinungen über Jürgen Drews‘ Disco gehen stark auseinander. So trauern die einen bei Facebook um Ihren Kult-Laden, die anderen sind nicht böse, dass der etwas zwielichtige Club dicht macht.

Jürgen Drews
Jürgen Drews, Besitzer der Altstadt-Diskothek Kulisse. Archivbild

Jürgen Drews, Besitzer der Altstadt-Diskothek Kulisse. Archivbild

dpa

Jürgen Drews, Besitzer der Altstadt-Diskothek Kulisse. Archivbild

Düsseldorf. Ob die Kulisse nun Kult war oder doch eher als Übernachtungsbörse zu später Stunde diente, ist wohl an die Erinnerungen und Erlebnisse geknüpft, die dort entstanden sind. Um den berüchtigten Schlagerclub auf der Neustraße machten dann aber zu viele einen Bogen: die Musik doch zu geschmacklos, das Publikum manchmal unangenehm. Und nun ist sie Geschichte.

Trotzdem ist die Trauer bei vielen Facebook-Nutzern spürbar. So war die Kulisse bei einigen Altstadtgängern dennoch sehr beliebt. Die Nächte wurden dort durchgetanzt, Freundschaften geschlossen oder sogar die große Liebe gefunden. So erging es auch Susanne: „Habe dort vor über 30 Jahren die Liebe meines Lebens kennengelernt und noch immer Glücklich.“ Viele haben dort ihre jungen wilden Jahre verbracht. „Eine schöne tolle und aufregende Jugend war es gewesen“, schreibt Ulla. „Das vergisst man nicht.“ Auch DJ Freddy, der von 1979 bis 84 in der Kulisse für die Musik zuständig lässt die Schließung nicht kalt: „Ich bedauere sehr, dass es die Kulisse nicht mehr gibt.“ Der Laden, damals anscheinend immer voll: „In dieser Zeit konnten wir über zu wenig Gäste nie klagen.“

Auch die langen Öffnungszeiten machten gerade diesen Club bei vielen beliebt. Oftmals war er Anlaufstelle, wenn bei den meisten anderen Läden in der Altstadt der langersehnte Feierabend eingeläutet wurde.

Das hat sich geändert, die Gäste blieben in letzter Zeit zu oft aus, woran das liegt? – Manuel sieht in der Vermarktung das Problem und resümiert zur Kulisse: „Mit passendem Marketing wäre für Disco heute noch eine Goldgrube. Schlager und Discofox sind nach wie vor aktuell.“ Andere wiederum haben eine Veränderung der Kulisse bemerkt und bedauern die Schließung weniger. Michael zum Bespiel: „Vor Ewigkeiten war Sie mal gut. Ist aber zu nem billigen Abschleppladen verkommen.“ Und doch, geht nicht ein Stück der Altstadt verloren? So sieht es Corinna: „Schade, wieder ein Stück Geschichte weg.“

Ein Laden der Anmachen unter der Gürtellinie oder mit dem Potential Kult zu werden – dass die Kulisse nun nach den vielen Jahren, den erlebten Geschichten und dem nicht ganz unbegründet mittelmäßigen Ruf schließt, schlägt sich in verschiedensten Meinungen im Netz wieder. Viele Düsseldorfer verbinden mit der Discothek jugendliche Nächte voller Tanz, Zeit mit Freunden verbringen, vielleicht auch mal den einen oder anderen über den Durst trinken – der nächste Tag spielt keine Rolle. Es ist vielleicht auch unwichtig welchen Status die Diskothek von Jürgen Drews hat oder hatte – sehr lange hat sie funktioniert und unzählige Erinnerungen sind mit ihr verknüpft, die keinem Besucher jemals genommen werden können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer