Hinsetzen unmöglich – Grund sind die lichteren Baumkronen.

Hinsetzen unmöglich – Grund sind die lichteren Baumkronen.
Die Kö-Bänke sind derzeit Kot-Bänke.

Die Kö-Bänke sind derzeit Kot-Bänke.

Sergej Lepke

Die Kö-Bänke sind derzeit Kot-Bänke.

Düsseldorf. Wer sich in den vergangenen Tagen beim Bummel auf der Kö Erleichterung durch ein kleines Ruhepäuschen auf einer der Bänke gönnen wollte, der hatte Pech. Denn dort erleichterte sich offenbar jeder Vogel, der aus Düsseldorf noch nicht den Weg gen Süden angetreten hat – vornehmlich die kleinen Sittiche. Selbst wer statt im Kostümchen in robuster Jeans unterwegs war, fand kaum ein unbeflecktes Fleckchen. Der Grund: Es ist Herbst.

Der bringt gleich zweierlei Schwierigkeiten für die Kö-Bänke mit. Einerseits werden sie nicht mehr so oft geschrubbt. „Ab Oktober werden sie einmal pro Monat gereinigt“, erklärt Gartenamtsleiterin Doris Törkel – nur halb so oft wie im Sommer. Die letzte Reinigung war Mitte Oktober, die nächste steht noch diese Woche an.

Wie lange es dann allerdings dauert, bis die weißen Flatschen wieder das Regiment übernommen haben, kann auch Törkel nicht sagen. Denn mit dem fallenden Laub wanderten die Vögel tiefer hinein in die Baumkronen – und träfen von dort aus einfach eher die Bänke am Kö-Graben als im Sommer von weiter außen. Törkel: „Da kommt man nicht hinterher.“ 2014 hatte die Interessengemeinschaft Königsallee mal angekündigt, die Kosten für die häufigere Reinigung zu übernehmen. Das ist bislang nicht geschehen. „Die IG kann nicht alles machen“, bedauert Sprecher Peter Wienen. Er wolle das Thema aber noch einmal intern zur Sprache bringen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer