Schweinegrippe
Ein an der sogenannten Schweinegrippe erkrankter Mann liegt zurzeit auf der Intensivstation der Universitätsklinik Düsseldorf. (Symbolfoto)

Ein an der sogenannten Schweinegrippe erkrankter Mann liegt zurzeit auf der Intensivstation der Universitätsklinik Düsseldorf. (Symbolfoto)

dpa

Ein an der sogenannten Schweinegrippe erkrankter Mann liegt zurzeit auf der Intensivstation der Universitätsklinik Düsseldorf. (Symbolfoto)

Düsseldorf. Ein an der sogenannten Schweinegrippe erkrankter Mann liegt zurzeit auf der Intensivstation der Universitätsklinik. Bei dem 49-Jährigen habe eine schwere Vorerkrankung vorgelegen, sagte Uni-Sprecherin Susanne Dopheide am Mittwochnachmittag der WZ.

Es sei der erste Fall einer Erkrankung mit dem H1N1-Erreger, der in diesem Jahr in Düsseldorf stationär behandelt werden müsse. Die Schweinegrippe war wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt nachdem in Niedersachsen zwei Menschen an dem Virus gestorben waren.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist jedoch darauf hin, dass eine Infektion zunächst einmal nichts Außergewöhnliches sei. Zum einen hätten zurzeit 75 Prozent der Grippe-Kranken Schweinegrippe, zudem seien andere Grippe-Viren wesentlich aggressiver.

Das RKI empfiehlt vor allem medizinischem Personal, älteren Menschen über 60 Jahren, chronisch Kranken jeden Alters sowie Schwangeren eine Impfung. Die Immunisierung dauert zwei Wochen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer