An der Werstener Straße rutschten Autos weg – fünf Verletzte.

wza_1500x984_778097.jpeg
Mehrere Autos rutschten ineinander und wurden zerstört.

Mehrere Autos rutschten ineinander und wurden zerstört.

Berger

Mehrere Autos rutschten ineinander und wurden zerstört.

Düsseldorf. Eine lange Ölspur auf der Autobahn A46 vom Kreuz Hilden bis zur Straße Auf’m Hennekamp hat am Mittwoch zu einen schweren Unfall geführt. Auf der Abfahrt "Zentrum" zur Werstener Straße kamen gegen 11.17 Uhr mehrere Autos ins Rutschen und kollidierten. Fünf Menschen wurden verletzt.

Laut Polizei kam auf dem Schmierfilm zunächst eine 25-jährige Düsseldorferin mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Kurz darauf kollidierten der Mini einer 22-Jährigen aus Wuppertal und ein Mercedes aus Mettmann mit zwei Männern.

Schließlich rutschte eine Audifahrerin (70) aus Siegen in den Mercedes. Die Frau wurde am schwersten verletzt. Da die Türen ihres Autos sich nicht mehr öffnen ließen, musste die Feuerwehr das Wrack zerschneiden. Ein Notarzt brachte die Frau in die Uni-Klinik. Die anderen vier Beteiligten wurden ambulant im Benrather Krankenhaus und im Marien-Hospital behandelt.

Die Abfahrt der Autobahn war bis 14 Uhr komplett gesperrt, der Verkehr auf der A46 staute sich auf drei Kilometern. Die Ölspur dort war nur eine von insgesamt sechs in der Stadt am Mittwoch Vormittag. Eine Spur von Kraftstoff zog sich von der Herzogstraße über die Rheinkniebrücke bis zum Kaiser-Wilhelm-Ring. Weitere Verunreinigungen gab es an der Ronsdorfer Straße, Münster- und Karl-Geusen-Straße sowie auf der A59 bei Garath.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer