Am Gustaf-Gründgens-Platz wird sich der Vorhang im Schauspielhaus wohl erst 2018 heben.
Am Gustaf-Gründgens-Platz wird sich der Vorhang im Schauspielhaus wohl erst 2018 heben.

Am Gustaf-Gründgens-Platz wird sich der Vorhang im Schauspielhaus wohl erst 2018 heben.

Gestaltungsideen für den Gründgens-Platz zeigte die Stadt im Fachausschuss. Neue Ansichten vom Ingenhoven-Tal sind noch unter Verschluss.

Martin Gerten, Bild 1 von 2

Am Gustaf-Gründgens-Platz wird sich der Vorhang im Schauspielhaus wohl erst 2018 heben.

Düsseldorf. Die geplanten Bauarbeiten am Gustaf-Gründgens-Platz verzögern sich immer weiter, damit ist jetzt sogar die Theater-Saison 2017/2018 im Schauspielhaus gefährdet. In der gestrigen Sitzung des Aufsichtsrates seien die Mitglieder darüber informiert worden, erklärte die Stadt Freitagabend. Seitens der Investoren des Kö-Bogen II bestünden Schwierigkeiten, die lärmintensiven Arbeiten innerhalb des bisherigen Zeitplans abzuschließen. „Ich bin geschockt und traurig. Diese Nachricht ist eingeschlagen wie eine Bombe“, sagte Intendant Wilfried Schulz, der im Herbst 2017 seine zweite Spielzeit am Gustaf-Gründgens-Platz eröffnen will. Er habe davon nichts gewusst.

Nächste Woche soll es nun eine Krisensitzung geben. Ein Grund für die Verzögerung liegt wohl bei einem Grundstück, dass laut Grundbuch noch nicht Eigentum der Investoren ist. Mit Blick auf die Terminverschiebungen ist eine Eröffnung des Hauses wohl nicht vor Ostern 2018 wahrscheinlich. tro

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer