Die Fotokünstler wollen Scheu vor der Kunst nehmen.

Mit einem neuartigen Ausstellungskonzept bereichern Carsten Sander und Wolfgang Sohn künftig die Düsseldorfer Galerieszene. Fotokünstler und Regisseur Sander sowie Fotokünstler und Photo-Popup- Fair-Gründer Sohn wollen mit ihrer Sander Sohn-Galerie einem ganz neuen Publikum ein Zuhause geben und damit einen demokratischen Zugang zur Kunst ermöglichen. Zu Beginn der Zusammenarbeit zeigen die beiden Düsseldorfer ab heute zunächst die Gruppenausstellung „Porträts“. Unterschiedlichste Fotokünstler sind hier mit jeweils einem Porträt vertreten.

Für viele potenziell interessierte Besucher und Kunden ist die Hemmschwelle, eine Galerie zu betreten, zunächst groß. Sander und Sohn wollen Interessierte einladen, ohne Berührungsängste in ihre Galerie zukommen, die Kunst auf sich wirken zu lassen und mit Künstlern ins Gespräch zu kommen. Das reguläre Tagesgeschäft wird durch Highlights, wie verschiedene Eventformate, ergänzt. Im Rahmen von Künstlergesprächen, Galerie-Dinnern und intensiven Beratungsangeboten öffnen sich die Türen der Galerie regelmäßig für die Öffentlichkeit und die Kunstwelt für die Gesellschaft.

Carsten Sander und Wolfgang Sohn werden regelmäßig vor Ort und ansprechbar sein. In der Galerie am Fürstenwall zeigte Carsten Sander ab Mai zunächst seine „Heimat“-Porträts und führt die Galerie nun mit Wolfgang Sohn am Fürstenwall 86 weiter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer