Sabine Reich zeigte ihre Kollektion im Radisson Blu Hotel im Medienhafen.

Sabine Reich mit einem ihrer Kleider.
Sabine Reich mit einem ihrer Kleider.

Sabine Reich mit einem ihrer Kleider.

Bernd Schaller

Sabine Reich mit einem ihrer Kleider.

Düsseldorf. Wenn man klein ist, stellt sich oft die Frage, wo man am besten einkaufen geht. Die Kinderabteilungen bieten sich nur bedingt an, denn Businesskleidung und schicke Mode findet sich hier eher selten, und der Schnitt ist nicht auf die weibliche Figur abgestimmt.

Auch Sabine Reich erging es ähnlich. Die 1,60 Meter kleine Frau hatte es satt, keine passende Kleidung zu finden. Schon von klein auf interessierte sie sich für Mode und gründete schließlich vor knapp zwei Jahren ihr eigenes Label.

Seitdem bringt sie zweimal im Jahr eine Kollektion heraus und fertigt Kleidung ausschließlich für zierliche Frauen an. Die Nachfrage ist groß, und mit ihrer aktuellen Sommerkollektion zieht die 41-Jährige durch die Städte der Bundesrepublik.

„Meine Kundinnen sind sehr zufrieden. Endlich finden sie passende, schicke Kleidung von guter Qualität zu einem angemessenen Preis. Maßgeschneiderte Kleidung ist dann doch sehr teuer“, erklärt Sabine Reich.

Einen eigenen Laden hat die Modedesignerin noch nicht, aber bei ihren Modeschauen nimmt sie sich viel Zeit für die Kundinnen und beantwortet Fragen. Alle Kleider können anprobiert werden, und Sabine Reich bietet die Möglichkeit, den Schnitt abzuändern, wenn etwas nicht passt. „Der direkte Kontakt zu meinen Kundinnen ist sehr wichtig“, sagt sie. Von denen kamen jetzt auch einige in den Medienhafen zur Kollektions-Präsentation im Radisson Blu Hotel.

Reich lässt ihre Kleider rumgehen und erklärt die verwendeten Stoffe

Inga Jakobeit und Tanja Jaeger (beide 32) beispielsweise bekamen auf der Rheinpromenade einen Flyer in die Hand gedrückt und wurden neugierig. „Wir wollen uns Anregungen holen und Modetipps bekommen.“

Sabine Reich ist auf alles vorbereitet, die zierliche Frau hat außer ihrer Kollektion viel Zeit und Geduld mitgebracht, reicht ihre Kleidungsstücke herum und erklärt, welche Stoffe sie verwendet.

„Ich lasse alles in Deutschland nähen“, betont sie. Auch Schnittmuster hat sie mitgebracht, um zu zeigen, wie ein Kleid entsteht und wie sie es verkleinern oder vergrößern kann. Die notwendige Inspiration für ihre Arbeit, finde sie praktisch überall und täglich, sagt die Modedesignerin. „Das Design für diesen Blazer habe ich zum Beispiel bei einem Stuhl abgeguckt“, sagt sie lächelnd und zeigt ein Kleidungsstück, das hinten zwei Knöpfe hat.

Wer Kontakt zu der Designerin aufnehmen möchte, kann diese über deren Homepage tun, unter

www.sabine-reich.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer