Bahnen fuhren durch, obwohl es keine Bauarbeiten gab. Unbekannte haben Info-Plakate abgerissen.

Düsseldorf. Die gerade erst begonnene Sanierung des S-Bahnhofs Hellerhof sorgt erneut für Verwunderung – nicht nur bei den Betroffenen: Seit Montag halten die Züge in Richtung Hauptbahnhof nicht mehr an der Station, Fahrgäste müssen einen Umweg über Langenfeld nehmen. Wie berichtet, hatte das für Ärger gesorgt, weil der VRR darauf besteht, dass die Fahrgäste die teurere Preisstufe B lösen.

Die Bahn hat inzwischen zwar Kulanz angekündigt, dafür gibt es neue Probleme: Wegen des Wetters hat sich der Start der Arbeiten verzögert, dennoch halten die Bahnen seit Montag nicht mehr. Mehrere Beschwerden darüber landeten beim grünen Landtagsabgeordneten Martin-Sebastian Abel, der prompt einen Brief an die Bahn aufsetzte. Wenn es schon Verzögerungen gebe, dann solle das Unternehmen wenigstens dafür sorgen, dass den Kunden nicht der Umweg zugemutet werde.

„Das war leider nicht möglich. Wir hatten den Fahrplan schon veröffentlicht, das können wir nicht eben mal ändern. Das hat auch etwas mit der Versicherung zu tun“, erklärt Bahn-Sprecher Dirk Pohlmann. Inzwischen ist eine Änderung aber auch nicht mehr nötig, denn am Donnerstag sind die Arbeiten endlich gestartet. Grund für die Verzögerung war, dass wegen des Regens die Baustellenzufahrt nicht passierbar war.

Laut Bahn sei die Situation noch verschlimmert worden, weil Unbekannte die Info-Plakate abgerissen haben, so dass viele Fahrgäste nicht wussten, was Sache ist. Pohlmann: „Das ist eine Baustelle mit Tücken. Aber wir hoffen, dass jetzt alles rund läuft.“ RS

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer