Mehrere Schwerverletzte bei Busunfall
$caption

$caption

dpa

Düsseldorf. Ein vollbesetzter Bus der Linie 729 ist am Donnerstagmorgen gegen 7.20 Uhr auf der Rotterdamer Straßer ungebremst gegen einen Baum gefahren. Dabei wurden 19 Kinder leicht sowie fünf Erwachsene und der 45-jährige Fahrer des Busses schwer verletzt.

Der Bus war zur Endhaltestelle in Richtung Messe unterwegs. Nach ersten Einschätzungen der Polizei erlitt der Fahrer einen Herzinfarkt. Bevor er auf der Rotterdamer Straße ins Rutschen kam, rammte er auf der Uerdinger Straße einige parkende Autos, die zum Teil schwer beschädigt wurden. Das Fahrzeug war nach Angaben der Polizei voll besetzt - vor allem mit Kindern zwischen zehn und zwölf Jahren.

Der 45-jährige Fahrer des Busses wurde auf seinem Sitz eingeklemmt

Der Busfahrer wurde bei dem Aufprall auf seinem Sitz eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Retter stellten am Unfallort Zelte zur Behandlung der Verletzten auf. Der Bus ist an der Seite aufgerissen und der Baum in das Fahrzeug verkeilt.

Der Bereich um den Unfallort ist weiträumig gesperrt. Teile der Uerdinger und der Rotterdamer Straße sind nicht befahrbar. Es kam es zu Verkehrsbehinderungen. Abgebrochene Autoteile liegen auf der Uerdinger Straße. Zudem hatte der Bus einen Laternenpfahl umgeknickt.

Noch nicht geklärt ist, mit welcher Geschwindigkeit der Bus gegen den Baum prallte. Die Polizei geht von einer Spanne zwischen 20 und 50 Stundenkilometern aus.

Die Stadt hat ein Bürgertelefon geschaltet, unter dem sich besorgte Eltern informieren können. Tel. 0211/ 89 93 838.