Düsseldorf. Viel Geduld benötigten am Mittwochmorgen die Berufspendler, die über die Südachse in die Stadt wollten. Nachdem ein Lkw-Fahrer mit seinem aufgeladenen Container Teile der Beleuchtungseinrichtung und einen Kabelkanal von der Tunneldecke gerissen hatte und durch die herabfallenden Gegenstände zwei Pkw beschädigt worden waren, musste ein Fahrstreifen für zwei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr staute sich bis auf die Autobahnen zurück.

Wie die Polizei berichtet, war gegen Uhr ein 38-jähriger Mettmanner mit seinem Lkw in den Rheinufertunnel in Richtung Innenstadt eingefahren. In der Mitte des ersten Tunnels öffnete sich plötzlich einer der beiden geladenen Container und schrammte gegen die Beleuchtung und den Kabelkanal an der Decke der Tunnelröhre. Herabfallende Teile trafen zwei nachfolgende Pkw.

Zwar hielt sich der Sachschaden in Grenzen, der Berufsverkehr aber wurde empfindlich getroffen. Erst mit dem Abschluss der Reparaturarbeiten an der Deckenverkabelung normalisierte sich der Verkehrsstrom langsam wieder.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer