Kunden am Kirchplatz standen ratlos vor Geschäft.

Kunden am Kirchplatz standen ratlos vor Geschäft.
Die Rewe-Kunden standen am Kirchplatz ratlos vor verschlossener Tür des Supermarktes.

Die Rewe-Kunden standen am Kirchplatz ratlos vor verschlossener Tür des Supermarktes.

A.V.

Die Rewe-Kunden standen am Kirchplatz ratlos vor verschlossener Tür des Supermarktes.

Die Kühlschranke ziemlich leer, kaum Frisches mehr im Haus: Ausgerechnet am ersten Arbeitstag im Jahr standen Berufstätige am Mittwochabend vor den verschlossenen Türen des Rewe-Marktes am Fürstenwall 146. Drinnen sortierten die Mitarbeiter noch die Waren und meideten den Blickkontakt zu den draußen stehenden Kunden. Die hofften, dass sich die Supermarkttür noch öffnete.

Nicht jeder sah auf Anhieb den kleinen weißen Zettel an der großen Frontscheibe des Ladenlokals am Kirchplatz. Und der verhieß nichts Gutes für das Abendessen am Mittwoch und das Frühstück gestern: „Sehr verehrte Kunden, aus technischen Gründen bleibt diese Filiale bis auf Weiteres geschlossen. Wir bitten um Verständnis.“

Hungrig und genervt gingen die Kunden nach Hause. Und auch gestern Morgen standen wieder viele hoffnungsvoll vor dem Markt. Denn auch auf der Internetseite der Rewe Markt GmbH gab es keine aktuellen Hinweise auf die Probleme im Supermarkt. Im Gegenteil, unter dem Stichwort Öffnungszeiten stand „gerade geöffnet“.

Auf WZ-Anfrage meldete sich gestern Pressesprecherin Christiane Preisen dann am frühen Nachmittag mit der guten Nachricht, dass die technischen Defekte behoben seien und der Markt gerade wieder öffne. Was dort passiert war, darauf gab es auch auf eine erneute Anfrage keine Antwort.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer