Ab 17. März können Besucher (und Einwohner) im Doppeldecker-Cabrio durch die Stadt düsen – das fühlt sich an wie in einer Metropole.

Düsseldorf. In New York und London sind sie unterwegs, in Kapstadt und Sydney ebenfalls und in deutschen Großstädten wie Berlin, München und Köln gehören sie wie selbstverständlich zum touristischen Erkundungsprogramm: Doppeldecker-Busse, die Besucher an den Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei schaukeln und mit Informationen versorgen. Zu Ihrer Rechten sehen Sie...was auch immer. Wer unterwegs bei einem Halt aussteigen will, kann das problemlos machen und später wieder zusteigen. Rein, raus und wieder rein. International heißt das Hop on, Hop off.

In Düsseldorf ist solch ein doppelstöckiges Gefährt vom 17. März an unterwegs - knallrot und mit aufgeklebten Radschlägern an der Seite. Um 11, 13 und 15 Uhr startet er zu seiner Rundtour am Hauptbahnhof und steuert innerhalb von 90 Minuten sieben Stops an.

Kö, Altstadt, Medienhafen, dann geht’s rüber ins Linksrheinische zum Ekô-Haus der japanischen Kultur, wieder zurück zur Rheinterrasse, zum Aquazoo und Schloss Jägerhof. Ein Stadtführer vertont Gebäude, Denkmäler oder derzeit die Baustellen am Straßenrand. Vom Band läuft die Führung international für Bezoeker und Visitors in neun Sprachen.

Stadtführungen sind beliebt, DMT meldet ein Plus von acht Prozent

Auf die Räder bringt das Gefährt die Düsseldorf Marketing und Tourismus GmbH (DMT), Fahrer und Bus stammen von der Firma City Tours. DMT-Chefin Eva-Maria Illigen-Günther nennt den Rein-Raus-Bus im feinsten Marketing-Deutsch "Sightseeingprodukt" und hat die Begründung für das Angebot gleich parat: "Unsere Stadtführungen sind so beliebt und nachgefragt wie nie zuvor. Wir haben insgesamt Zuwächse von knapp acht Prozent." Schließlich gehöre sich so ein Bus für eine Metropole. "Und das zu familienfreundlichen Preisen."

Das ist vermutlich Ansichtssache. Ein Erwachsener zahlt für einen 90-Minuten-Rundkurs ohne Ausstieg zwölf Euro und kann dafür zwei Kinder mitnehmen, falls vorhanden. Mit Hop-Off-Pause kostet das Ticket 15 Euro, ebenfalls inklusive zweier Kinder, zusätzliche Kinder zahlen in beiden Versionen jeweils fünf Euro. Wer zusätzlich noch eine Bötchentour auf dem Rhein dazu bucht (nur in der Saison zwischen 2. April und 24. Oktober) zahlt 18 Euro, Kinder ab der laufenden Nummer drei dann acht Euro.

Während der Bus beispielsweise in Sydney alle 20 Minuten gleich auf zwei Rundkursen losknattert, müssen Raus-Hüpfer in Düsseldorf bis zum Rein-Hüpfen zwei Stunden warten. Immerhin gibt es samstags eine zusätzliche Tour, los geht’s noch einmal um 17Uhr. Ohne Hop und off. Dafür aber bei miesem Wetter mit regendichtem Verdeck - das gibt’s in Kapstadt nicht.

Nicht allein die DMT bietet Rundfahrten mit dem Bus an

Das Mobil der DMT ist allerdings nicht das einzige, das Besucher PS verstärkt durch die Stadt geleitet. An der Kö startet die Firma Adorf mit ihren Rundfahrten. Die kosten 16,50 Euro pro Nase, ermäßigt sieben, beinhalten neben Stadtführer-Wissen auch ein Ticket für die Auffahrt auf den Rheinturm und eine Führung durch die Altstadt. Los geht’s standardmäßig um elf Uhr, im Sommer ein zweites Mal, dann um 14.30 Uhr. Für 20 Euro ist von Karfreitag auch eine inkludierte Bootstour zu haben.

Wem das zu sehr nach Touri-Programm aussieht, sei dieser Tipp ans Herz gelegt: Ein Gruppenticket der Rheinbahn für fünf Personen und einen ganzen Tag gibt es für 11,70 Euro, Reiseführer über die Stadt ab 9,95 Euro.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer