35mm-Reihe im Filmmuseum vom 3. bis 30. Dezember.

Das Filmmuseum, Schulstraße 4, hat für seine Filmreihe vom 3. bis 30. Dezember eine Auswahl an Filmen getroffen, die bisher aus verschiedenen Gründen nicht für den Heimkinomarkt veröffentlicht wurden. Dabei ist eine Zusammenstellung entstanden, die von namhaften Regisseuren wie Rainer Werner Fassbinder und Konrad Wolf bis hin zu Luchino Visconti und Wolfgang Staudte reicht. Ausgehend von deutschen Produktionen der 1950er, 60er und 70er Jahre wird eine Brücke geschlagen zu europäischen Filmen, die in der jeweiligen Synchron- oder Originalfassung nicht anders konsumierbar sind als im Original-Schauplatz Kino. Als besonderes Highlight wird am Sonntag, 10. Dezember, 11 Uhr, eine Führung durch das Filmarchiv, Benzenbergstraße 43, angeboten. Anschließend folgt um 13.30 Uhr ein Kurzfilmprogramm in der Black Box, Schulstraße 4. Der Eintritt ist frei.

Im Filmarchiv des Filmmuseums werden alte Filmrollen in verschiedenen Filmformaten gesammelt und aufbewahrt. Die Sammlung wächst stetig. Aufgrund der Digitalisierung der Kinosäle haben Filmrollen besonders in den vergangenen Jahren nochmals an historischen Wert gewonnen. Zurzeit besteht die Filmsammlung aus etwa 10 000 verschiedenen Filmtiteln: von Trailern bis hin zu alter Kinowerbung, von Super-8-Rollen über 16mm- und 35mm-Spielfilmkopien bis zu Dokumentar- und Experimentalfilmen. Die Filmrollen werden in mehreren gekühlten Filmlagern unter adäquaten klimatischen Bedingungen aufbewahrt. Im Rahmenprogramm zur Filmreihe wird nicht nur ein Blick hinter die Kulissen gewährt, sondern auch für die filmarchivalische Arbeit sensibilisiert.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer