Düsseldorf. Schon am Bahnsteig in Neuss waren Jannik E. die zwei jungen Männer mit dem Rottweiler aufgefallen. Wenige Minuten später wurde er in eine Schlägerei verwickelt. Zu zweit prügelten die jungen Männer auf ihn ein - weil er einen älteren Fahrgast schützen wollte.

In der S-Bahn 11 in Richtung Düsseldorf hatte der 26-Jährige die Männer zunächst aus den Augen verloren. "Dann sah ich einen der Beiden aufstehen. Er pöbelte einen älteren Mann an", erinnerte sich Jannik E.  jetzt vor Gericht. Er habe den betrunkenen Jungen aufgefordert, den älteren Mann in Ruhe zu lassen.

Zwei Prügeleien an einem Abend

Nachdem der Mann ausgestiegen war, kam der Angeklagte (18) auf Jannik E. zu und schmiss ihm ein benutztes Taschentuch entgegen. "Ich stand auf und fragte, was sein Problem sei", sagte E. gestern. Es folgte eine Schlägerei. Der zweite junge Mann (19) kam mit dem Rottweiler hinzu. "Der Hund schnappte nach mir, der Mann schlug auf mich ein. Gegen zwei konnte ich mich nicht wehren."  Am Mittwoch wurde der einschlägig vorbestrafte 18-Jährige zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Wenige Stunden vor der Attacke in der S-Bahn hatte er zwei Männer angepöbelt und eine Schlägerei angezettelt. Sein Kumpel, der am 6. Dezember verurteilt wird, kam hinzu und schlug ebenfalls auf sie ein. Das Gericht verurteilte den 18-Jährigen nach Jugendstrafrecht. Eine Bewährungsstrafe lehnte es aber ab. "Wir wollen erreichen, dass Sie Ihr Leben ändern. Mit einer Bewährung erreichen wir das nicht", so der Vorsitzende Richter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer