Symbol_Justitia_4
$caption

$caption

dpa

Düsseldorf. Mäusekot auf dem Küchenboden, herumliegender Müll, dunkle Beläge und verkrustete Essensreste auf den Regalen: So fanden die Kontrolleure vom Amt für Verbraucherschutz ein Düsseldorfer Lokal vor.

Am Mittwoch wollte der Gastronom vor Gericht gegen einen Strafbefehl über 3000 Euro vorgehen, dann zeigte er sich plötzlich doch einsichtig. Weil neben seinem Lokal lange Zeit ein Gebäude leerstand, werde sein Laden seit Monaten von Mäusen heimgesucht. Er habe einen Schädlingsbekämpfer beauftragt, jetzt seien die Mängel beseitigt.

„Der gesamte Zustand des Lokals spricht dafür, dass wochenlang gar nicht gereinigt wurde“, sagte der Richter am Amtsgericht gestern. Der Gastronom beschränkte den Einspruch des Strafbefehls schließlich auf die Höhe der Geldstrafe.

Weil er 300 000 Euro Schulden habe und sein Lokal sehr schlecht laufe, verhängte der Richter eine Geldstrafe von 1500 Euro. arn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer