Die Sommerpause an der Bolkerstraße ist Ende August beendet.

Nach einer kurzen Sommerpause startet das Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf an der Bolkerstraße 53 mit seinem Veranstaltungs- und Lesungsprogramm in die zweite Jahreshälfte.

Am Montag, 27. August, 19.30 Uhr (Eintritt: 10 Euro), ist die Schweizer Autorin Julia von Lucadou zu Gast. Ihr Debütroman „Die Hochhausspringerin“ erzählt die Geschichte von Riva Karnovsky, dem Superstar dieser Sportart, mit hochdotierten Werbeverträgen und Millionen Fans. Plötzlich macht sie mit allem Schluss. Die Wirtschaftspsychologin Hitomi Yoshida wird daraufhin angesetzt, Riva wieder gefügig zu machen. „Die Hochhausspringerin zeigt, was passiert, wenn das aufklärerische Potenzial und die Erkenntniskraft seelischen Leids komplett geleugnet und wegtherapiert wird“, schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Kat Menschik und Tilman Spreckelsen haben sich dem georgischen Nationalepos „Der Held im Pardelfell“ gewidmet. Am 31. August, 19.30 Uhr, wird das Buch im Heine Haus vorgestellt. Der FAZ-Redakteur Tilman Spreckelsen hat diese Helden- und Liebesgeschichte in moderner Prosa neu erzählt - mit viel Feingefühl für das, was an Konflikten und Gefühlen darin steckt, oft auch mit einem Gespür für Komik. Die Illustratorin Kat Menschik verbindet in ihren Illustrationen abendländische und orientalische Einflüsse und erweckt in ihren Bildern die alten Recken zu neuem Leben.

www.heinehaus.de

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer