Die Beamten hatten mehr Einsätze als vor einem Jahr. Dennoch waren die Feiertag für sie vergleichsweise ruhig.

Düsseldorf. 562 Einsätze (2008: 500) bewältigten die Düsseldorfer Polizisten an den Weihnachtstagen von Heilig Abend um 18 Uhr bis zum Samstag um 8 Uhr im Stadtgebiet Düsseldorf.

Am Heiligen Abend schritten die Beamten 99-mal (2008: 86) ein. Am 1. Weihnachtstag stieg die Einsatzzahl von 314 im Vorjahr auf 354. Bis zum Samstagmorgen 8 Uhr registrierte die Leitstelle dann noch einmal 109 Einsätze (2008: 100). Obwohl die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind, hatten die Beamten eine relativ ruhige Zeit. Schließlich zählt die Leitstelle an einem normalen Arbeitstag etwa 650 bis 700 Einsätze zählt.

In 31 Fällen mussten die Polizisten Streitigkeiten schlichten. Drei Schlägereien beendeten die Beamten. In 15 Fällen kam es zu Körperverletzungen. 13 Randalierer mussten beruhigt werden, insgesamt 14 Personen, ausschließlich Männer, verbrachten die Nacht zur Ausnüchterung im Gewahrsam.

Fünf Personen wurden bei Verkehrsunfällen auf den Straßen Düsseldorfs verletzt. Insgesamt nahmen die Polizisten bis zum Samstagmorgen 30 Verkehrsunfälle auf.

Leider setzte sich auch über die Weihnachtsfeiertage der Trend der hohen Einbruchszahlen fort, teilte die Polizei mit. Die Beamten der Kriminalwache registrierten bislang insgesamt 29 Einbrüche (Vorjahr 16). Regionale Schwerpunkte gab es nicht.

Auch auf den Autobahnen rund um Düsseldorf blieb es weitestgehend ruhig. Hier mussten die Beamtinnen und Beamten an den Feiertagen 106 (Vorjahr 122) Einsätze bewältigen. Sie nahmen zwölf Verkehrsunfälle auf; drei davon mit Verletzten.

Die Polizei zieht insgesamt eine positive Bilanz. In keinem der Verkehrsunfälle spielte Alkohol eine Rolle, weder Schwerverletzte noch Tote waren zu beklagen. (düc) 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer