Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter Telefon 8700 entgegen.

wza_400x449_425935.jpeg
So soll der Räuber von der Regenbergastraße aussehen.

So soll der Räuber von der Regenbergastraße aussehen.

So soll der Räuber von der Regenbergastraße aussehen.

Düsseldorf. Die Polizei fahndet jetzt mit einem Phantombild nach dem Mann, der am 16. Dezember die Filiale der Dresdner Bank an der Regenbergastraße in Gerresheim überfallen haben soll.

Der etwa 40 bis 50 Jahre alte Täter kam gegen 13 Uhr in die Bank, bedrohte den 23-jährigen Angestellten mit einer Pistole und rief: "Schnell, Money!" Mehrere tausend Euro ließ er sich in einen Jutebeutel packen, dann flüchtete der Räuber.

Er soll 1,70 bis 1,75 Meter groß sein und ungepflegt wirken. Zur Tatzeit trug er eine dunkelblaue Jacke, eine dunkelbraune Hose und eine dunkle Strickmütze. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter Telefon 8700 entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer