Zeuge hatte die Tat beobachtet. Polizei fasst zwei Täter.

Düsseldorf. Dank der Hinweise eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei Geldautomatenaufbrecher festnehmen. Ein dritter Täter konnte flüchten.

Gegen 3.50 Uhr meldete sich ein 21-Jähriger telefonisch bei der Einsatzleitstelle. Er sagte, ein Verdächtiger halte sich im Vorraum einer Bank an der Gumbertstraße auf, ein anderer würde die Eingangstür zuhalten. Zudem sei ein Schlitz an der Eingangstür mit einem Band zugeklebt.

Noch während sich Polizisten auf den Weg zum Tatort machten, rief der 21-Jährige erneut an. Die Verdächtigen hätten die Bank verlassen und seinen mit einer dritten Person Richtung der Straße Klein Eller unterwegs. Eine Streifenwagenbesatzung stellte das Trio dank der guten Personenbeschreibung, ein Mann konnte flüchten.

Kriminaltechniker stellten fest, dass der Geldautomat an drei Stellen angebohrt war. Die Täter (41 und 22 Jahre alt) wurden dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer