Auf vielen Tanzflächen der Stadt gibt’s Alternativen zum besinnlichen Familienprogramm.

Düsseldorf. Nach dem Auspacken der Geschenke zieht es viele noch auf die Piste. Wer das Kontrastprogramm zu besinnlicher Flötenmusik sucht, der findet hier garantiert das Richtige:

Um 22 Uhr öffnet die Halle des Zakk, Fichtenstraße 40, ihre Türen zur "X-Mess Party". Für die Beschallung sorgen DJ VDE und DJ Alex. Eintritt: 7 Euro. Ab 22.30 Uhr heißt es "Soul Delicious" im Checker’s Club an der Kö 28-30. DJ Yoscar, DJ Slick und Big FM DJ legen Hip Hop und R&B auf. Vor 24 Uhr ist der Eintritt frei.

 "Holy Milchbar" heißt das festtagsgemäße Motto fürs 3001 im Hafen. Um 22 Uhr geht es in der Franziusstraße 7 los, der Eintritt ist kostenlos. Bruce Robertson und Zambo trifft man am Heiligabend ab 22 Uhr im Les Halles, Schirmerstraße 54.

 Seit Mitte Dezember läuft die neue Partyreihe "Popfloor Opening" im Glow Club, Burgplatz 11. Nach der Bescherung geht es um 22 Uhr los. Schüler, Studenten und Azubis haben freien Eintritt.

In den Rudas Studios ist Andry Nalin zu Gast. Er wird am Hafen, Kaistr. 7-9, für ein elektronisches Fest sorgen.

 Das hauseigene DJ-Team des Pretty Vacant (Mertensgasse 8) wird auch in der stillen Nacht die Verstärker aufdrehen. Ab 23 Uhr gibt es Indie, Alternative, Trash und Sixties. Der Eintritt ist frei.

Damit das Festtagsmahl direkt wieder von den Hüften getanzt werden kann, stöbert DJ Marcel Woyt im Monkey’s Club, Kö 36, ab 23 Uhr tief in seiner Plattenkiste. Das Ticket kostet zehn Euro.

 Geschenke der musikalischen Art machen die DJs Henry Storch, Karlsson, Rafik und Gogo ihren Gästen im Berolina Bay, Berliner Allee 46. "Unique’s Heiliger Abend" startet um 23 Uhr. Um 23 Uhr geht es auch in der People’s Clubbar, Kurze Straße 9, rund. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer