Der Ostermarkt lockte wieder tausende Besucher. Für die gab es nicht nur Oster-Deko.

Eller
Laura Wermeling aus Spelle im Emsland verkaufte selbstbemalte Ostereier auch im Großformat auf dem Gertrudisplatz.

Laura Wermeling aus Spelle im Emsland verkaufte selbstbemalte Ostereier auch im Großformat auf dem Gertrudisplatz.

Judith Michaelis

Laura Wermeling aus Spelle im Emsland verkaufte selbstbemalte Ostereier auch im Großformat auf dem Gertrudisplatz.

Düsseldorf. An diesem Wochenende hat der Frühling begonnen. Auch wenn man es angesichts der vielen Regenstunden nicht ganz glauben mag, zumindest kalendarisch konnten wir uns am Samstag vorerst vom Winter verabschieden. Wer auch stimmungstechnisch den Frühling einläuten wollte, kam am Sonntag auf den Ostermarkt nach Eller. Vor allem frühlingshafte und österliche Dekorationen für die heimischen vier Wände wurden angeboten und von den Elleranern tütenweise weggeschleppt.

Die angebotene Ware ist überwiegend handgemacht

Es ist bereits die sechste Auflage des Marktes der Werbegemeinschaft Individu–Eller. Auch wenn die Sonne anfangs nur vereinzelt aufblitzte und Ostern erst in zwei Wochen gefeiert wird, war der Gertrudisplatz wie in den vergangenen Jahren auch schon brechend voll.

Durch die Massen geschoben hat sich Moritz Kessler. Der 32-Jährige bleibt vor einem Stand mit allerlei bemalten Eiern und Kränzen stehen. „Auf dem Markt gibt es immer ganz schöne Sachen und ein paar Farbkleckse in der Wohnung sehen ja ganz gut aus.“ Ihm gefällt besonders, dass das meiste hier noch von Hand gemacht wird. „Irgendwelche Deko aus dem Discounter kann sich ja jeder ins Wohnzimmer stellen.“

Tatsächlich ist das meiste, das dort am Sonntag verkauft wurde, in Handarbeit in der näheren Umgebung entstanden. Oder sogar direkt auf dem Platz. Arno Münch macht zum Beispiel aus alten Besteckteilen neuen Schmuck – und das auch direkt vor Ort und den Augen der Besucher. Auch der Perlenkeller Eller zeigte am Sonntag direkt auf dem Markt wie seine Ketten entstehen.

Die Blumen werden gleich in Paletten weggetragen

Besonders farbenfroh wurde es aber einige Meter weiter: Ein Meer von Blumen erstreckte sich über eine Standlänge von knapp 20 Metern. Alles, was zu dieser Jahreszeit schon aus dem Boden gekommen ist, wurde geboten: Primeln, Hornveilchen und natürlich Osterglocken wurden gleich palettenweise verkauft. Zugeschlagen hat auch Gertrud Breser: „Spätestens zu Ostern muss der Balkon doch wieder schön aussehen“, sagte die Rentnerin. „Und wenn ich schon dabei bin, bringe ich für meinen Sohn auch gleich ein paar mit.“

Die Werbegemeinschaft Individu-Eller hat den Ostermarkt bereits zum sechsten Mal organisiert. Wie in den Vorjahren auch schon kamen mehr als 40 Aussteller, Handwerker und Künstler. 

Etwas lauter wird es bei der nächsten Veranstaltung der Gemeinschaft: Am Samstag gibt es eine „Kneipentour“ mit zwölf Konzerten in zwölf Kneipen. livemusik-duesseldorf.de

Neben frühlingshafter Dekorationen wurden aber auch die unterschiedlichsten Sachen von der Seife über verzierte Metalltonnen bis zu Kerzenständern angeboten. „Für mich ist das einfach immer ein schönes Erlebnis und gehört zu Ostern einfach dazu“, sagte Breser.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer